Ringersportverein Stendal 07

15 Medaillen in die Altmark

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 05.09.2015 fanden die 22. Kreis-, Kinder- und Jugendspiele der Prignitz in Wittenberge statt. Der RSV Stendal 07 machte sich mit seinen Nachwuchsringern auf den Weg und konnte ordentlich abräumen.

Der ESV Wittenberge richtete jedes Jahr die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele aus. Das Turnier dient dazu den jüngeren Sportlern erste Erfahrungen bei einem Wettkampf zu bringen. Die Stendaler brachten aus den drei Trainingsgruppen der Kids, der Kinder und der Jugendlichen viele unerfahrene Sportler an den Start. Für manche von ihnen war es das erste Turnier. Betreut wurden sie von den Trainern Mario Klitsch, Thomas Feindt und Michael Bespalenko.

In der C-Jugend gingen zwei Ringer aus der Hansestadt über die Waage. Jonathan Rosenkranz (34 kg) konnte sich im Finale stark gegen seine Gegnerin aus Wittenberge durchsetzen und holte so die Goldmedaille. Dzhabrail Elzharkaev (38 kg) ließ den Kontrahenten wenige Chancen und belegte am Ende auch den ersten Platz.

Vier Ringereleven trugen sich in die Turnierlisten der D-Jugend ein. Marten Wulfänger (31 kg) konnte souverän auftreten. Mit schönen Halbnelson-Techniken schulterte er all seine Gegner und ergatterte Gold. Im Limit bis 34 Kilogramm konnte Leon Wiezorreck den dritten Platz belegen. In der Gewichtsklasse bis 38 Kilogramm starteten zwei Stendaler. Felix Schott konnte seinen Auftaktkampf gewinnen, doch dann hingen die Trauben etwas zu hoch. So reichte es zur Bronzemedaille. Abdul Andiev wurde erst im Finale gestoppt und sahnte Silber ab.

In der E-Jugend konnte der RSV Stendal 07 neun Ringer stellen. Colin Nordmeyer (23 kg) setzte sich in drei Kämpfen als Sieger durch. Dafür wurde er mit der Goldmedaille belohnt. Sein Bruder Richard Nordmeyer (25 kg) musste durch eine Verletzung aufgeben. Wir wünschen eine gute Besserung. Im Limit bis 27 Kilogramm kam es im Finale zum Aufeinandertreffen von Marius Potas und Abdul Tataev. Die beiden Stendaler gingen gleich in die Vollen und Tataev siegte nach einem schönen Beinangriff und wurde Erster. Potas belegte den zweiten Rang. Drei Stendaler Athleten rangen in der Gewichtsklasse bis 29 Kilogramm. Bei seinem ersten Turnier gewann Gino Arndt gleich den ersten Kampf. Am Ende gab es den ditten Platz für ihn. Seine Vereinskameraden Hussein Murzabekov und Adam Elzharkaev belegten die Plätze zwei und eins. Felix Zürcher (34 kg) konnte gut mit der Konkurrenz mitringen. Auch wenn er das Eine oder andere Mal gefordert war, biss er die Zähne zusammen und strengte sich an. Der verdiente Lohn war die Goldmedaille. Karl Schulz (38 kg) konnte erst im Finale gestoppt werden und belegte den zweiten Rang.

Trainer Mario Klitsch zeigte sich zufrieden mit den Leistungen der Stendaler Nachwuchsringer: „Für viele Sportler war es heute der erste Wettkampf. Sie haben ihr Bestes gegeben und sind oft mit Medaillen belohnt worden. Wir haben uns mannschaftlich geschlossen präsentiert.“

Ein Dank gilt den beiden Kampfrichtern Tim Jacobs und Christoph Krumrey für ihren Einsatz und den Familien Wulfänger, Nordmeyer, Potas und Schulz für die Bereitstellung der Fahrzeuge.

 

Tags: