2021 auch für Ringer im Zeichen der Pandemie

22. Januar 2022 Aus Von rsv

Die Ringerinnen und Ringer des RSV Stendal 07 blicken mit gemischten Gefühlen auf das Jahr 2021 zurück. Die Corona-Pandemie hat ihren Trainings- und Wettkampfbetrieb sehr geprägt. Hier finden Sie die wichtigsten Ereignisse.

Zum Beginn des Jahres 2021 konnten die Stendaler Ringer wieder trainieren. Dies fand im Rahmen der jeweils gültigen Schutzverordnungen entweder im Ringerzentrum in der Erich-Weinert-Straße oder draußen statt. Vor dem Ringerzentrum entstand im Zuge der Pandemie ein Sandplatz, worauf Techniken geübt werden können. Manchmal wurden auch kurzerhand Sportgeräte vor der Halle aufgebaut und dann wurde trainiert.

Ende des Frühjahrs startete das Projekt Dobafos, don´t be afraid of Sports. Die Trainer des RSV Stendal 07 haben versucht, durch den Einsatz von mediengestützter Technik den Wiedereinstieg ins Training insbesondere für die Nachwuchssportler einfacher zu gestalten. Die Maßnahmen wurden vom KinderStärken e. V. und der Hansestadt Stendal finanziell unterstützt.

Im Juni konnte der Anbau des Ringerzentrums feierlich eingeweiht werden. In Anwesenheit von Sylvia Fried als Vertreterin der Hansestadt Stendal, des Präsidenten des Landesringerverbands Sachsen-Anhalt, Thomas Schulz und des Vereinsvorsitzenden, Björn Buchhorn konnten die Vereinsmitglieder und Gäste die neue Trainingshalle in Augenschein nehmen.

Ein Vorbereitungslehrgang für die nationalen Titelkämpfe der Kadetten wurde im Juli in Stendal ausgerichtet. Neben Sportlern aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und ganz Sachsen-Anhalt schwitzten auch Aktive aus Moldawien in den Trainingshallen.

Vom 27.-29.08.2021 fanden in Stendal die Deutschen Meisterschaften der Kadetten statt. Insgesamt 131 Athleten waren der Einladung gefolgt. Für den RSV Stendal 07 stellte sich Jonas Berghoff der Konkurrenz und wurde Elfter. Die Vorbereitungen versorgten nicht nur den Vereinsvorstand monatelang mit Arbeit. Allen Mitgliedern und Unterstützern sowie den Sponsoren gilt ein riesengroßes Dankeschön für die Unterstützung. Ohne diese Unterstützung wäre ein solches Event nicht machbar gewesen.

Die beiden Stendaler Kampfrichter Tim Jacobs und Christoph Krumrey haben in der zweiten Jahreshälfte auch Einsätze im Ligabetrieb wahrgenommen. Jacobs stand in der Oberliga Sachsen-Anhalt auf der Matte. Krumrey durfte Partien in der Oberliga Sachsen-Anhalt und in der Bundesliga leiten.

Ab Herbst wurden dann die Schutzmaßnahmen vor dem Corona-Virus wieder erhöht. Im November starteten Nachwuchsringer bei den Landesmeisterschaften der D- und E-Jugend in Merseburg. Trainer Uwe Miklosch zeigte sich sehr zufrieden mit der Ausbeute: Mia Kalbelitz und Ben Konopka konnten sich unter den besten sechs Sportlern ihrer Gewichtsklasse platzieren. Ludwig Halfter belegte am Ende den vierten Rang.

Aktuell erholen sich die Sportler vom RSV Stendal 07. Sie blicken auf die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie und hoffen, dass sie weiterhin auf die Matten und in die Sporthallen gehen dürfen.