Ringersportverein Stendal 07

Auch wieder international erfolgreich

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Der RSV Stendal 07 ist der letzte Ringerverein in der Altmark. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Förderung des Nachwuchses. Im vergangenen halben Jahr gab es wieder eine ganze Menge Medaillen und Urkunden. Hier gibt es eine Bilanz.

In den Sommerferien erholten sich die Ringer bei ihrer Ferienfreizeit in Dranske der Insel Rügen. Neben vielem baden in der Ostsee wurde unter anderem auch der Rügenpark und Karls Erdbeerhof in Zirchow besucht sowie Wasserski gefahren. Auch im Sommer schufteten viele erwachsene Vereinsmitglieder in der eigenen Sportstätte in der Erich-Weinert-Straße. Mit der Ringerhalle finden die Kampfsportler dort ideale Trainingsbedingungen vor. Doch in den letzten Jahren gab es die eine oder andere unansehnliche Stelle. So polierten, schrubbten und putzen die Ringer gemeinsam durch einen neuen Glanz – nebenbei genoss man auch das Miteinander.K1024_Bild 1

Der September brachte für viele Nachwuchsringer das erste Turnier. Die 22. Kreis-, Kinder- und Jugendspiele der Prignitz in Wittenberge sind die erste Standortbestimmung für viele Sportler aus der Trainingsgruppe der Kids von Mario Paulsen, Mario Klitsch und Tim Jacobs gewesen. Insgesamt gingen 15 Medaillen in die Hansestadt. Goldmedaillen holten Jonathan Rosenkranz, Dzhabrail Elzharkaev (beide C-Jugend), Marten Wulfänger (D-Jugend), Colin Nordmeyer, Abdul Tataev, Adam Elzharkaev und Felix Zürcher (alle E-Jugend).

Im November zeigte sich der RSV Stendal 07 mannschaftlich stark beim Maco-Cup. Das traditionelle Kinderturnier in Magdeburg zog Sportler aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen und ganz Sachsen-Anhalt zum Vergleich an. Die Altmärker Schamran Chentiev, Jonas Berghoff, Marius Potas, Leon Wizzoreck und Karl Schulz standen sogar auf dem Podest.

Das internationale Philipp-Seitz-Gedächtnisturnier fand mit über 300 Athleten in Kleinostheim. Dieses Turnier wurde vom Bundestrainer des Nachwuchsbereiches im Freien Ringkampf, Jürgen Scheibe, als Kaderturnier ausgeschrieben. Mit einer Delegation des Landesringerverbandes Sachsen-Anhalt macht sich Kevin Lucht auf den Weg nach Hessen. Er startete das erste Mal bei den Junioren. Nach zwei souveränen Siegen kam es zum spannenden Duell mit Julian Gebhard (SC Unterföhring), der in diesem Jahr zur Europameisterschaft für Deutschland gefahren ist. Das beeindruckte Lucht keineswegs. Am Ende der sechsminütigen Kampfzeit stand es 6:4 für den Stendaler – Punktsieg. Im Finale rang der Altmärker gegen den international und bundesligaerfahrenen Daniel Decker (KSV Köllerbach). Lucht musste sich gegen Decker ganz schön strecken. Am Ende stand es 8:13 und somit wurde Lucht die Silbermedaille verliehen. Dieser Erfolg bei den Junioren ist nicht zu erwarten gewesen. Somit könnte im kommenden Jahr die eine oder andere Überraschung möglich sein.

Zwei Stendaler Ringer bewiesen sich wie auch schon im vergangenen Jahr in der Oberliga Sachsen-Anhalt. Kevin Lucht rang für die Wettkampfgemeinschaft Mattenfüchse/Saalekreis. Insgesamt holte er vier Siege und ist somit eine wichtige Stütze für sein Team. Für den Magdeburger SV 90 ging Jan Rotenburg an den Start. Er konnte auch in seinen Kämpfen erfolgreich punkten.

K1024_Bild 2

Im Dezember startete Kevin Lucht beim internationalen Sparkassenpokal in Jena. Er musste sich erst im Poolfinale gegen Dylan Marais (RSA Johannesburg) geschlagen geben. Somit zog der Stendaler in das Finale um den dritten Platz ein. Hier traf er auf Sebastian Schmidt (KAV Mansfelder Land). Mit einem Take-Down und anschließenden Beineinsteiger konnte Lucht nach nur 45 Sekunden einen Schultersieg für sich verbuchen. Damit erhielt er die Bronzemedaille.

Die Geselligkeit wird im Verein auch groß geschrieben. So trafen sich erwachsene Sportler zu einem vereinsinternes Prellballturnier. Hierbei stand weniger der Kampf um jeden Punkt als vielmehr das gemeinsame Sporttreiben über alle kulturellen und Altersgrenzen hinweg im Vordergrund. Das Team „Sterne des Südens“, bestehend aus Daniel Kyries und Stev Berghoff, konnten am Ende den Pokal einheimsen.

Umar konnte auch 2015 wieder Landesmeister in beiden Stilarten und Vize-Mitteldeutscher Meister im freien Stil werden. Aus diesem Grund wurde er mit dem Sportförderpreis belohnt. Dies nimmt er als Ansporn für weitere gute Leistungen an. Tim Jacobs wurde für sein Engagement im Verein mit dem Sportpreis der Stadt Stendal ausgezeichnet. Der junge Mann macht unter anderem das Training bei den Kids und kommt als Kampfrichter zum Einsatz. Christoph Krumrey ist in diesem Jahr auch wieder aktiv auf den Matten gewesen. Der Kampfrichter leitete vier Partien in der 2. Bundesliga Nord und Kämpfe in der Oberliga Sachsen-Anhalt.

Der RSV Stendal 07 kann zufrieden sein mit dem Erreichten. Man möchte sich bei allen Aktiven, Sponsoren und Unterstützern bedanken. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, ist es möglich den Ringern die Teilnahme an Turnieren und Ferienfreizeiten zu ermöglichen. Ein Dank gilt auch allen Trainern, die stets zuverlässig die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen anleiten. Der RSV Stendal 07 wünscht allen Ringkampfbegeisterten einen guten Rutsch in das Jahr 2016.

Tags: