Ringersportverein Stendal 07

Bronze in der Teamwertung

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 02.12.2014 fand der 17. Maco-Cup des Magdeburger SV 90 statt. Der RSV Stendal 07 machte sich auf den Weg in die Landeshauptstadt, um möglichst viele Medaillen einzuheimsen. Am Ende standen die Altmärker fünf Mal auf dem Podest.

Der traditionelle Maco-Cup lockte 14 Vereine aus Brandenburg, Sachsen, Thüringen und ganz Sachsen-Anhalt nach Magdeburg. Über 100 Ringerinnen und Ringer wollten die Besten unter sich bestimmen. Die Trainer Dirk Müller, Mario Klitsch und Mario Paulsen betreuten die 16 Starter des RSV Stendal 07.

In der Doppelaltersklasse D/E-Jugend traten 9 Sportler aus Stendal an. Marten Wulfänger ging im Limit bis 29 Kilogramm an den Start. Zum Auftakt konnte er zwei Schultersiege für sich verbuchen gegen die starke Konkurrenz. Nach zwei Niederlagen wurde er jedoch Siebter. Karl Schulz konnte einen Kampf für sich entscheiden. Leider steckte er auch zwei Niederlagen ein – siebter Rang. In der selben Gewichtsklasse kämpfte Schamchan Chentiev abgeklärt und sicherte sich vier Schultersiege und damit den Einzug in das Finale. Dort konnte er seinen Arterner Gegner mit technischen Überlegenheit besiegen – Goldmedaille. Im Limit bis 31 Kilogramm trugen sich zwei Altmärker in die Wettkampflisten ein. Meierbeck Nachadziev belegte am Ende den vierten Platz. Eine souveräne Leistung zeigte Lom-Ali Mursabekov und konnte dadurch Erster werden. Drei Stendaler rangen im Limit bis 34 Kilogramm. Für Abdul Andiev hingen die Trauben noch etwas zu hoch – siebter Platz. Ibragim Tataev sicherte sich die Bronzemedaille. Martin Akhaev legte viermal seine Gegner auf die Schultern. Der kleine Junge freute sich riesig über die Goldmedaille, als er ganz oben auf dem Podest stand. Felix Zürcher stellte sich beherzt der Konkurrenz. Am Ende wurde er Siebter.

In der Doppelaltersklasse C/D-Jugend traten 7 Sportler aus der Altmark an. Umar Chentiev kämpfte abgeklärt und ruhig gegen seine Gegner. Er konnte seinen Stil den anderen Ringern aufzwingen. Nach drei Schultersiegen und zwei Siegen durch technische Überlegenheit stand er ganz oben auf dem Podest mit der Goldmedaille. Dzabrail Elzhurkaev (34 kg) kam nicht richtig in das Turnier. Am Ende wurde er Siebter. Asmab Tataev (38 kg) wurde Dritter im Pool. Somit zog er in das Finale um den fünften Platz ein. Hier erreichte er einen Schultersieg und wurde Fünfter. Vier Stendaler rangen in der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm. Tim Meinecke und Pascal Ode belegten die Plätze sechs und sieben. Hassan Mursabekov wurde Fünfter. Jonas Berghoff war nur für wenige Augenblicke nicht aufmerksam, dies wurde von seinen Gegnern ausgenutzt und am Ende reichte es für Platz vier. Hier wäre vielleicht mehr möglich gewesen.

In der Wertung der 14 Teams konnte der RSV Stendal 07 den dritten Platz nach dem gastgebenden Magdeburger SV 90 und der TSG Halle-Neustadt belegen. Trainer Mario Klitsch äußerte sich positiv zum Abschneiden: „Wir konnten mannschaftlich geschlossen auftreten. Jeder hat seine Möglichkeiten ausgeschöpft. Wir hatten mit zwei Sportlern mehr gerechnet, wenn diese angetreten wären, wären unsere Chancen in der Teamwertung besser gewesen.“

Ein Dank für ihren Einsatz gilt den beiden Stendaler Kampfrichtern Tim Jacobs und Christoph Krumrey sowie für die Bereitstellung der Fahrzeuge durch die Korsan Sanierungs- und Neubau GmbH und die Familie Wulfänger.

 

Tags: