Ringersportverein Stendal 07

Chentiev und Mursabekov holen Gold

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 16.05.2015 fand das 36. Frühjahrsturnier des RV Lübtheen statt. Fast 200 Ringerinnen und Ringer von 23 Vereinen waren in die Lindenstadt gekommen, um die Besten unter sich zu ermitteln. Der RSV Stendal 07 brachte einen beachtlichen fünften Platz in der Mannschaftswertung nach Hause.

Das Frühjahrsturnier bietet eine gute Chance, um sich mit Ringer aus dem Norden Deutschlands messen zu können. Dies wollte sich eine Delegation des RSV Stendal 07 nicht entgehen lassen. Die sieben Athleten wurden von den Trainern Thomas Feindt und Stev Berghoff betreut. Insgesamt war das Teilnehmerfeld sehr stark. Sportler aus Vereinen aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein, Bayern und drei polnische Vertretungen sorgten für technisch anspruchsvolle Kämpfe.K1024_20150516_171731

Umar Chentiev (B-Jugend, 38 kg) legte mit einem Punktsieg gegen Jonas Kock (SCR Hamburg) einen sicheren Start in das Turnier hin. Ein folgte ein weiterer Punktsieg und eine Niederlagen mit technischer Unterlegenheit gegen den technisch versiert ringenden Moritz Langner (PSV Rostock). Damit wurde der Stendaler am Ende Zweiter und mit der Silbermedaille ausgezeichnet.

Drei Starter trugen sich in die Wettkampflisten der C-Jugend ein. Dzabrael Elzharkaev (34 kg) musste sich im ersten Kampf Fabian Wiesemann (PSV Rostock) auf Schultern geschlagen geben. Nach zwei weiteren Niederlagen folgte ein Schultersieg gegen Khalid Jahaswan (RV Lübtheen). Somit wurde der Hansestädter Vierter. Für Martin Akhaev hangen die Trauben etwas zu hoch und er belegte den siebten Platz. Jonas Berghoff (42 kg) musste im Auftaktkampf gegen Dominik Mytkowski (ZKS Koszalin) antreten. Gegen den starken Polen musste er sich auf Schultern geschlagen geben. Es folgte ein Schultersieg gegen Paul Blasczyski (Demminer RV). Gegen Max Dittmer (Luftfahrt Berlin) rang der Stendaler nicht konzentriert genug – Schulterniederlage. Dadurch zog Berghoff in das Finale um den fünften Platz ein. Hier konnte er Leon Kolbe (1. Luckenwalder SC) sicher nach Punkten besiegen und wurde Fünfter.

Drei Stendaler Ringer stellten sich der Konkurrenz in der Doppelaltersklasse D-/E-Jugend. Schamran Chentiev (31 kg) konnte mit souveränen Siegen gegen Felix Block (RV Lübtheen), Ben Munchow (Greifswalder RV) und in das Finale einziehen. Hier traf er auf Ali Gudiev (SCR Hamburg). Nach einem schönen Beinangriff touchte Chenitev den Hamburger. Mit einem großen Lächeln im Gesicht freute sich Chentiev über den Gewinn der Goldmedaille. In der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm rangen zwei Altmärker. Ibragim Tataev konnte sich mit zwei Schultersiegen und einer Niederlage gegen Karl Thoms (PSV Rostock) in den Poolkämpfen den Einzug in das Finale um den dritten Platz sichern. Hier legte er Daniel Becker vom Gastgeber auf die Schultern und gewann Bronze. Lom-Ali Mursabekov gewann alle Vorrundenkämpfe mit schönen Techniken souverän. Im Finale traf er auf Karl Thoms. Nach einer kurzen Phase des taktischen Belauerns folgten sichere Beinangriffe und Take-Downs. In der zweiten Runde hatte sich der Stendaler 15 Punkte Vorsprung erarbeitet und gewann technisch überlegen. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn dafür.

In der Mannschaftswertung konnte der RSV Stendal 07 den fünften Platz belegen. In Anbetracht der geringen Teilnehmerzahl aus der Altmark kann dieses Abschneiden als großer Erfolg bewertet werden. Trainer Thomas Feindt zeigte sich zufrieden mit dem Abschneiden: „Alle haben gut gekämpft. Die starke, internationale Konkurrenz setzte einige Akzente. Mit vier Medaillen konnten wir jedoch zeigen, das wir mithalten können.“

Ein Dank gilt der Familie Berghoff für die Bereitstellung des Fahrzeugs und den beiden Kampfrichtern Tim Jacobs und Christoph Krumrey für ihren Einsatz.

Tags: