Einweihungsfeier vom neuen Trainingsraum

27. Juni 2021 Aus Von rsv

Der RSV Stendal 07 gibt den Stendalern und Altmärkern die Chance, das Ringen zu erlernen und Sport zu treiben. Jüngst wurde ein neuer Trainingsraum eingeweiht.

Das Training beim RSV Stendal 07 war in den vergangenen Wochen von individuellen Einheiten oder Outdoor-Training geprägt. Die Corona-Pandemie zwang die Mattensportler dazu. „Aber irgendwann ändert sich das“, dachten die Verantwortlichen.

In diesem Sinne nutzte der Vorstand um den Vorsitzenden Björn Buchhorn das Jahr 2020, um die Idee von der Erweiterung der Trainingsmöglichkeiten in Angriff zu nehmen. Mit Hilfe von Begehungen, Planungen, Bedarfsabfragen und Entwürfen entwickelten die Ringer einen Förderantrag, um Unterstützung für den Neubau im Ringerzentrum in der Erich-Weinert-Straße zu erhalten. Thomas Schulz hat dabei fachlich stets seine Kompetenzen eingebracht. Die Sportstättenforderung des Landes Sachsen-Anhalt zeigte sich vollkommen überzeugt von der Idee und finanzierte den Anbau.

Bereits im Herbst 2020 begannen die ersten Erdarbeiten. Es folgte das Gießen des Fundaments, die Fertigstellung des Rohbaus und der Innenausbau. Zahlreiche Vereinsmitglieder und Unterstützer ließen es sich nicht nehmen, Ihren Teil zu diesem Projekt beizutragen – egal ob es sich dabei um graben, kleben, streichen, bohren oder etwas ganz Anderes handelte. Mit Unterstützung des nahe gelegenen Corona-Schnelltestzentrum Fitnessstudio Galaxy konnten auch kleine Gruppen von Ehrenamtlichen ihre Arbeiten leisten. „Dabei hatten Sie oft ein Lächeln auf den Lippen“, erinnert sich Buchhorn und muss dabei selbst schmunzeln.

Der Anbau ermöglicht es den Sportlerinnen und Sportlern des RSV Stendal 07 das Training intensiver zu nutzen. Beim RSV gibt es je nach Altersbereich und Trainingsgegenstand verschiedene Sportgruppen. Diese trainieren auch parallel in den Räumlichkeiten des Ringerzentrums. Nun ist es durch den zusätzlichen Mattenraum möglich, dass zwei Gruppen gleichzeitig Techniken üben können. Außerdem beinhaltet der Anbau ein Lager für die Mattenteile des Vereins. Diese müssen nun nicht mehr durch ganz Stendal gefahren werden, wenn sie benötigt werden.

Mitte Juni konnte dann die offizielle Einweihungsfeier stattfinden. Neben den Vereinsmitgliedern hatten auch zahlreiche Unterstützer den Weg gefunden. Thomas Schulz eröffnete mit seiner Rede die Einweihung. Er übergab an Sylvia Fried als Vertreterin der Hansestadt Stendal. Sie zeigte sich beeindruckt von dem Anbau und dem Engagement des gesamten Vereins. Carola Schulz, die Präsidentin vom Kreissportbund Stendal-Altmark, schloss sich dieser Bewertung an. Rainer Stoll, stellvertretender Vorsitzender des RSV Stendal 07, betonte: „Eigentlich sind wir verrückt gewesen. Aber wir haben es geschafft.“ Abschließend bedankte sich Björn Buchhorn bei den Partnern und Vereinsmitgliedern mit einem Präsent.

Vor der Sporthalle ließen die Anwesenden den Abend ausklingen. Alle blickten optimistisch in die Zukunft und freuen sich auf das Nuten und die neuen Chancen des Anbaus.