Endlich wieder Medaillen

18. Mai 2022 Aus Von rsv

Jüngst fanden die Landesmeisterschaften der Männer, Frauen, weiblichen Jugend sowie der männlichen A-Jugend und B-Jugend im Freistil und im griechisch-römischen Ringkampf in Artern statt. Der RSV Stendal 07 schickte 5 Athleten in das Titelrennen und jeder konnte eine Medaille einheimsen.

Der AC Germania Artern richtete die Landesmeisterschaften für den Landesringerverband Sachsen-Anhalt aus. Sportlerinnen und Sportler aus ganz Sachsen-Anhalt waren angereist, um sich die Titel zu sichern. Aufgrund der Corona-Pandemie hat der eine oder andere Verein weniger Starter als normalerweise am Start gehabt.

Der RSV Stendal 07 konnte dafür sorgen, dass 5 Sportler in den Turnierlisten standen. Die Trainer Thomas Schulz und Oleg Furdui standen ihren Schützlingen mit Rat und Tat zur Seite.

Zwei Sportler aus der Hansestadt traten in der A-Jugend (15 bis 17 Jahre) an. Danyil Matzigora kommt aus der Ukraine und trainiert seit Kurzem in Stendal. Er ging im Limit bis 51 Kilogramm in Turnier. In den ersten beiden Kämpfen hatte er das Nachsehen und verlor. Im dritten Kampf gegen Ramzan Uspaev (WSG Salzwedel) punkteten beide Sportler. Nach der vollen Kampfzeit von 4 Minuten stand es 9:6 für den Stendaler. Somit wurde Matzigora Dritter und erhielt die Bronze. Karl Schulz müsste nach dem Alter in der B-Jugend starten. Aufgrund seines Gewichts ist dies aber nicht möglich, weil er zu schwer ist. Mit einer Sonderstarterlaubnis kämpfte er bei der A-Jugend im Limit bis 92 Kilogramm. Hier zog er in das Finale gegen Dragos Avornicu (SV Halle) ein. Nach kurzem taktischem Belauern setzt Schulz einen Armdrehschwung an und zog. Avornicu stemmte sich gegen den Angriff und wurde im Bodenkampf Obermann. Diese Aktion wurde als eigener Griff bewertet und ohne Vergabe von Punkten wurde der Kampf im Stand fortgesetzt. Der Hallenser ergatterte sich blitzschnell die Oberlage im Bodenkampf und fasste zur Beinschraube. Diese führte er mehrfach aus und gewann technisch überlegen. Somit wurde Schulz Vize-Landesmeister.

In der B-Jugend (13 bis 14 Jahre) stellten sich 3 Mattensportler der Konkurrenz. Im Limit bis 57 Kilogramm musste Mariu Rotari bei seiner ersten Landesmeisterschaft 2 Niederlagen gegen Simon Stenzel (ACG Artern) und Paul Kohl (RS Sudenburg) einstecken. Er hat eigene Aktionen versucht und somit die Bronzemedaille gewonnen. Marius Potas (62 kg) konnte in das Finale einziehen. Hier stand Jannik Pätzold (ACG Artern) in der anderen Mattenecke. Pätzold rang vorsichtig und wollte die Aktionen von Potas kontern. Der Stendaler griff platziert zum Runterreißer, konnte seinen Gegner beherrschen und dann mittels Zange in die gefährliche Lage drehen und sogar einen Schultersieg einheimsen. Somit wurde Potas Landesmeister und stand ganz oben auf dem Podest. Phillip Oeter startete im Limit bis 75 Kilogramm. Hier wurde er ungefährdet Landesmeister.

Trainer Thomas Schulz zeigte sich zufrieden mit den Leistungen: „Alle Sportler in der Halle waren froh, dass sie wieder bei einem Turnier auf die Matte gehen konnten. Die Stendaler haben gut gekämpft und sind alle mit einer Medaille belohnt worden.“

Der Stendaler Kampfrichter Tim Jacobs war bei dieser Meisterschaft im Drei-Personen-Kampfgericht im Einsatz. Ein Dank für die Bereitstellung der Fahrzeuge gilt der Firma Gerüstbau Henze und der Familie Potas.