Fünf Medaillen abgeräumt

22. Juli 2019 Aus Von rsv

Am 16.06.2019 fand das Salzgitter-Turnier im freien Ringkampf statt. Der RSV Stendal 07 machte sich mit fünf Sportlern auf den Weg nach Niedersachen. Sie konnten alle eine Medaille heimbringen.

Das Salzgitter-Turnier wurde bereits zum 55. Mal ausgetragen. Damit ist es der älteste Wettkampf in ganz Deutschland. Fast 150 Sportler aus Frankreich, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt waren angereist, um die besten zu ermitteln. Der RSV Stendal 07 schickte fünf Athleten an den Start. Sie wurden durch Mario Paulsen, Stev Berghoff und Thomas Schulz motiviert.

Zwei Altmärker trugen sich bei den Männern in die Wettkampflisten ein. Sayed Sajad Hussaini startete in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm. Er trainiert seit etwas mehr als einem halben Jahr. In seinen beiden Begegnungen konnte er jeweils Punkte erkämpfen. Leider verlor er und kam auf den dritten Platz. Hamid Sadequi (66 kg) verlor im Auftaktkampf auf Schultern. Im zweiten Kampf gegen Antonios Mitsios (TKW-CJD Nienburg Christophorus) kam es zu einer unglücklichen Aktion. Hierbei verletzte sich der Stendaler und musste aufgeben. In der Endabrechnung kam Sadequi auf den dritten Rang.

Zwei RSV-Athleten zeigten ihr Können in der A-Jugend. Jonas Berghoff trat im Limit bis 71 Kilogramm mit drei weiteren Ringern an. Ein nordisches Turnier („Jeder gegen jeden“) wurde ausgetragen. Im Auftaktkampf gegen Asgar Amiri (RV Hannover) lag er nach Punkten zurück. Im zweiten Kampfabschnitt konnte Berghoff seinen Gegner kurz vor Ende in die gefährliche Lage bringen. Dann drückte er den Hannoveraner auf beide Schultern und gewann in letzter Sekunde. Gegen Muhamedi Mutoshvili (Lüneburger SV) musste sich Berghoff in der zweiten Partie auf Schultern geschlagen geben. Im letzten Kampf schulterte er seinen Gegner. Somit hatten drei Ringer jeweils zwei Siege und eine Niederlage. Aufgrund der technischen Punkte gewann Berghoff die Bronzemedaille. Im Limit bis 92 Kilogramm ging Maximilian Ptak an den Start. Ungefährdet zog er in das Finale gegen Hassan El-Ezzi (KSV Siegfried Salzgitter) ein. Hier punkteten beide Athleten – erst Ptak, dann El-Ezzi. Im zweiten Kampfabschnitt konnte der Stendaler dann zwei schöne Beinangriffe ansetzen und wurde dafür jeweils mit vier Punkten belohnt. Mit dem letzten Beinangriff brachte Ptak seinen Gegner in die gefährliche Lage, hielt ihn fest und drückte ihn auf beide Schultern. Somit gewann er die Goldmedaille.

Karl Schulz trat in der Doppelaltersklasse C/D-Jugend in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm an. Im Finale traf er auf David Krugov (KSV Siegfried Salzgitter). Gegen den schweren Niedersachsen fiel es Schulz schwer, punkte zu erkämpfen. Dennoch versuchte er Angriffe durchzuführen. Am Ende verlor der Stendaler auf Schultern und wurde Zweiter.

Trainer Thomas Schulz bewertete das Endergebnis: „Wir können sehr glücklich sein. In den letzten Monaten haben wir viel trainiert und jetzt den Lohn dafür erhalten. Ich freue mich sehr, dass jeder eine Medaille gewonnen hat.“

Ein Dank gilt dem Stendaler Kampfrichter Christoph Krumrey. Er war an diesem Wochenende nicht nur am Sonntag für seinen Verein in Salzgitter im Einsatz, sondern auch am Samstag bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend im thüringischen Pößneck.