Fünf Medaillen für Stendaler Mattensportler

2. September 2018 Aus Von rsv

Jüngst wurden in Halle die Mini Olympics 2018 im freien Ringkampf ausgetragen. Der RSV Stendal 07 machte sich mit fünf Sportlern auf den Weg, um sich mit der Konkurrenz zu messen. Am Ende ergatterte sich jeder von ihnen eine Medaille.

Die Mini Olympics 2018 wurden von der TSG Halle-Neustadt ausgetragen. Fast 100 Sportlerinnen und Sportler überwiegend aus Vereinen aus dem Süden Sachsen-Anhalts und den Hallenser Grundschulen stellten sich der Herausforderung. Als das Turnier von mehreren Jahren ins Leben gerufen wurde, stellten sich vor allem unerfahrene Nachwuchsringer und Neulinge ihrem ersten Wettkampf. In diesem Jahr zeigten viele erfahrenere Sportlerinnen und Sportler Aktionen auf gutem Niveau. Der RSV Stendal 07 ging mit fünf Nachwuchsringern über die Waagen. Diese wurden von Thomas Schulz betreut.

In der C-Jugend trugen sich zwei Altmärker in die Wettkampflisten ein. Abdul Tataev und Omar Alid starteten in der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm. Tataev zog mit zwei souveränen Schultersiegen gegen Jonathan Miau (RKV Karsdorf) und Hussain Alhommoud (RSV Merseburg) in das Finale ein. Hier traf er auf seinen Trainingskameraden Alid, der ebenfalls zwei Siege für sich verbuchen konnte. Beide lieferte sich einen spannenden und aktionsreichen Kampf. Erst punktete Tataev, dann legte Alid nach. Nach Ablauf der vierminütigen Kampfzeit stand es 18:10 für Tataev, der somit Erster wurde. Alid kommt auf Rang zwei.

Drei Ringereleven zeigten ihr Können in der D-Jugend. Marius Potas (38 kg) konnte in der Auftaktbegegnung einen Schultersieg über Felice Geiger (RKV Karsdorf) einheimsen. Nach einem weiteren Schultersieg stand er im Finale gegen Ali Rasul (Grundschule am Kirchteich). Potas setzte im Standkampf einen Kopf-Hüft-Wurf an und schleuderte den Hallenser in die gefährliche Lage. Hieraus konnte er sich nicht mehr befreien und verlor auf Schulter. Somit gewann Potas die Goldmedaille. Mit einem Schultersieg über Liam Hoffmann (SV Barnstädt) ging Hussein Murzabekov (50 kg) in das Turnier. Im Finale musste er sich leider selbst auf Schultern geschlagen geben – zweiter Platz. Karl Schulz trug sich im Limit bis 54 Kilogramm in die Turnierlisten ein. Im Finale zeigte er einen ungefährdeten Schultersieg über Devon Altenburg (Grundschule Rosa Luxemburg). Somit konnte er die Goldmedaille sein Eigen nennen.

Thomas Schulz bewertete die gezeigten Leistungen seiner Schützlinge: „Wir können sehr zufrieden sein. Die Jungs haben sich eine Menge Selbstvertrauen für die nächsten Turniere geholt.“ Ein Dank gilt dem Autohaus Dehn für die Bereitstellung des Fahrzeugs.