Ringersportverein Stendal 07

Fünfter Geiseltal-Cup

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 14.09.2013 fand schon zum fünften Mal der Geiseltal-Cup in Braunsbedra stat. Auf den RSV Stendal 07 warteten neben einem Teilnehmerrekord und packenden Kämpfen auch Medaillen.

Der Wettkampf erfreute sich auch in diesem Jahr über großen Zuspruch. Es waren 200 Ringerinnen und Ringer aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Südbaden, Hessen, Thüringen, Sachsen und natürlich Sachsen-Anhalt zum Sportareal St. Barbara gekommen..

Umar Chentiev (C-Jugend) ging im Limit bis 29 Kilogramm an den Start. Mit schönen Angriffen beherrschte er seine beiden Kontrahenten aus Leuna und Luckenwalde. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn.

Vier Stendaler wollten sich in der D-Jugend beweisen. Martin Akhaev (31 kg) hatte insgesamt 18 Gegner. Im Auftaktkampf traf er auf Kaufmann vom AC Werdau, einen Titelfavoriten. Leider war dieser zu stark für den Altmärker. Nach zwei weiteren Kämpfen schied Akhaev mit der Gewissheit aus, dass die Trauben in der größeren Gewichtsklasse hoch hängen. Tristan Schreiben (34 kg) ging als Vize-Mitteldeutscher Meister mit hohen Zielen in das Turnier. Seine Gewichtsklasse war mit insgesamt 18 Ringern stark besetzt. Mit fünf souveränen Siegen schaffte es der Stendaler in das Finale einzuziehen. Dort traf er auf Leister vom AC Werdau. Nach einem starken Kampf war Schreiber leider noch nicht gegen die Beinangriffe des Sachsen gefeilt und bekam Silber. Auch einen guten zweiten Platz muss man würdigen lernen. In der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm ging Tobias Witt über die Waage. Das Turnier endete für ihn leider durch eine Verletzung. Wir wünschen gute Besserung. Maximilian Ptak (46 kg) errang Bronzemedaille.

Schamchan Chentiev (E-Jugend) rang im Limit bis 28 Kilogramm. Er wurde Poolzweiter, da er nur gegen Suttner (KSC Motor Jena) verlor. Im Bronzefinale gegen Liedtke (SVL Berlin) schaffte es der Stendaler nicht mehr seine Kräfte zu mobilisieren und wurde Vierter.

 

Trainer Uwe Miklosch war zufrieden mit den gezeigten Leistungen:

„Bei solch einem starken Turnier muss jeder bis zum Ende konzentriert ringen. Eine Niederlage muss auch als Ansporn gewertet werden.“

 

 

Tags: