Ringersportverein Stendal 07

Jonas Berghoff holt vierten Platz

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am vergangenen Samstag (18.06.2016) fanden die Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend im freien Ringkampf statt. Über 200 Sportlerinnen und Sportler aus vielen Teilen Deutschlands waren angereist, um die besten unter sich zu ermitteln. Jonas Berghoff vom RSV Stendal 07 schrammte nur knapp an einer Medaille vorbei.

Die Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend im freien Ringkampf wurden in diesem Jahr vom SV Braunsbedra ausgetragen. Der sachsen-anhaltinische Verein übernahm damit das erste Mal eine so große Aufgabe und konnte durch die Organisation die angereisten Vereine zufrieden stellen. Der Wettkampf war offen ausgeschrieben, sodass neben den Vereinen aus dem Zweckverband Mitteldeutschland Brandenburg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt auch Ringer aus Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen teilnahmen. Es waren 215 Sportlerinnen und Sportler aus 42 Vereinen angereist – diese Zahlen sprechen für das gut Niveau dieses Jahreshöhepunkts. Immerhin sind die Mitteldeutschen Meisterschaften aufgrund der noch nicht ausgetragenen Deutschen Meisterschaften in diesem Altersbereich der höchste Wettkampf für die Nachwuchsringer.K1024_IMG_4491

Der RSV Stendal 07 schickte Jonas Berghoff in der C-Jugend in das Titelrennen. Berghoff musste sich erst für dieses Turnier qualifizieren. Er konnte bei den Landesmeisterschaften im Finale Jonathan Birke (TSG Halle-Neustadt) auf beide Schultern legen und wurde somit Landesmeister. Die letzten Wettkämpfe liefen ebenfalls sehr erfolgreich für den Altmärker und er bekam mehrere Medaillen. Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften wurde er von seinem Trainer Thomas Feindt motiviert.

Wie geplant konnte Jonas Berghoff in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm an den Start gehen. Sieben weitere Ringer traten hier an. Somit wurden zwei Pools (= Gruppen) mit je vier Ringern gebildet. Die Sportler kämpfen nun innerhalb ihrer Pools die Platzierungen eins bis drei aus. Der beste Ringer aus dem ersten Pool kämpft gegen den besten Ringer aus dem zweiten Pool um den ersten Platz usw.

Im Auftaktkampf stand Jannis Kirsch (WSG Zauckerode) in der anderen Mattenecke. Im ersten Kampfabschnitt belauerten die beiden Ringer sich gegenseitig. Am Ende der zwei Minuten konnte Berghoff mit techischen Punkten und somit Vorsprung in seine Ecke gehen. Im zweiten Kampfabschnitt setzte der Stendaler einen Griff an und wurde unglücklich vom Sachsen abgefangen. Aus dieser gefährlichen Lage konnte er sich leider nicht mehr befreien und verlor auf Schultern. Im zweiten Kampf ging es dann schon um alles. Nach zwei Niederlagen ist man regelmäßig im Poolsystem ausgeschieden. Berghoff konzentrierte sich und konnte mit schönen Beinangriffen gegen Max Wieland (AV Jugendkraft Zella-Mehlis) punkten. Die Aktionen seines Kontrahenten kämpfte er aus und hielt dagegen. Am Ende der vier Minuten Kampfzeit stand es 14:4 und Berghoff gewann nach Punkten.

K1024_IMG_7298

Damit war der Stendaler zweitbester Ringer in seinem Pool und der Einzug in das Finale um Bronze stand fest. Hier kam es zur Begegnung mit Max Marten Lüttge (SV Warnemünde). Der Küstenringer packte beherzt zu und führte einen Take-Down aus. Im Anschluss konnte Berghoff die Attacke nicht kontern und verlor auf Schulter. Das Endresultat war der undankbare vierte Rang.

Trainer Thomas Feindt bewertete die gezeigte Leistung seines Schützlings positiv: „Leider hat Jonas den ersten Kampf verpasst. Im zweiten Kampf hat er stark gekämpft.“K1024_IMG_7301

Der Unparteiische Christoph Krumrey war bei den Mitteldeutschen Meisterschaften ebenfalls aktiv. Er wurde im Drei-Mann-Kampfgericht als Mattenpräsident eingesetzt. Ein Dank gilt Honda Dehn für die Bereitstellung des Fahrzeugs.

Tags: