Ringersportverein Stendal 07

Jonas Berghoff schrammt am Podest vorbei

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Der RSV Stendal 07 reiste jüngst mit seinen jugendlichen Athleten nach Kleinostheim. Dort nahm man ein einem hochkarätigen Turnier teil. Jonas Berghoff schaffte es sogar fast auf das Podest.

Das 21. Philipp-Seitz-Gedenkturnier wurde am 19. November vom SC Kleinostheim ausgerichtet. Es machten sich 451 Sportler aus 113 Vereinen auf den Weg Richtung Frankfurt (Main), um den diesem hochkarätigen Turnier teilzunehmen. Wie in den letzten Jahren auch, schrieb der Bundestrainer den Wettkampf als Sichtungsturnier aus. Für das starke Niveau sorgten u. a. Athleten aus der Türkei, Belgien, Finnland, Frankreich, den Niederlanden und allen Teilen Deutschlands.

Die Verantwortlichen des RSV Stendal 07 entschieden sich im Sommer auch für die Teilnahme an diesem Turnier. Man wollte den jugendlichen Sportlern die Chance geben, sich gegen starke Gegner messen zu können. Man machte sich am Samstag auf den Weg Richtung Hessen. Nach der Übernachtung ging es dann für Abdolhamid Sadeghy, Ferro Apid, Aziz Hassou und Jonas Berghoff über die Waagen. Während des Turniers wurden alle drei von Dirk Müller und Thomas Schulz mit Rat und Tat begleitet. Bei der Erwärmung gab es einen Schrecken für die Altmärker: Aziz Hassou verletzte sich. Man wollte kein Risiko eingehen und entschied sich gemeinsam mit dem Sportler gegen eine Teilnahme am Turnier.

Abdolhamid Sadeghy und Ferro Apid stellten sich bei den Junioren (17 bis 20 Jahre) der Konkurrenz. Beide Sportler sind in den letzten Jahren zum Ringen in Stendal gekommen. Der Verein ermöglichte ihnen anfangs auch ohne perfektes Verstehen der deutschen Sprache eine sportliche Betätigung. Abdolhamid Sadeghy (61 kg) traf im ersten Kampf gleich auf den Bronzemedaillengewinner der Deutschen Meisterschaften 2017, Florian Pohl (ASV Hof/Saale). Gegen den technisch versiert ringenden Bayern hatte er leider das Nachsehen und musste sich geschlagen geben. Es folgte eine Niederlage durch technische Unterlegenheit gegen Omar Pirbaev (Sultan Liege). Somit reichte es am Ende zum elften Platz. Ferro Apid (74 kg) musste sich nach zwei Niederlagen gegen Andre Winkler (SVG Fachsenfeld) und Sven Menzel (RC Germania Potsdamm) geschlagen geben. Das brachte ihm den 13. Rang ein.

In der B-Jugend trat Jonas Berghoff für den RSV Stendal 07 an. Er trug sich in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm in die Turnierlisten ein. Hier traf er auf fünf Kontrahenten und musste einen nordischen Wettkampf („Jeder gegen jeden“) abliefern. Im Auftaktkampf traf er auf Tony Lehmann (FC Erzgebirge Aue). Gegen den Sachsen hatte der Altmärker kein richtiges Mittel parat und musste sich technisch unterlegen geschlagen geben. In der zweiten Begegnung verlor Berghoff auf Schulter gegen Jan Schwab (KSV Rimbach). Im nächsten Kampf stand Dennis Pitsch (ASV Hüttigweiler) in der anderen Mattenecke. Gleich nach Anpfiff legte Berghoff voll los. Er machte mit dem Saarländer einen Runterreißer. Daran setzte er eine verkehrte Zange an und legte ihn auf beide Schultern. Der nächste Kampf sollte sehr kraftzehrend werden. Der Gegner war Naim Abdualjubaim (1. Luckenwalder SC). Beide Ringer neutralisierten die Angriffe des Gegners im Standkampf. Berghoff erkämpfte sich mit einem Durchschlüpfer  und einem Beinangriff technische Punkte. Nach der kompletten Kampfzeit von vier Minuten wurde Berghoff dann durch den Kampfrichter zum Punktsieger gekürt. Im letzten Kampf musste sich der Stendaler dann den bis dahin ungeschlagenen Simon Degen (VfL Wolfhagen) nach 53 Sekunden auf Schultern geschlagen geben. Somit erreichte Berghoff den vierten Platz in seinem Limit und ist ganz knapp an den Medaillenrängen vorbei geschrammt.

Nach diesem Mammutturnier mit 805 ausgetragenen Kämpften konnten die Stendaler genau ihre Stärken und Schwächen einschätzen. Jetzt kann im Training daran angesetzt werden. Thomas Schulz bewertete die gezeigten Leistungen: „In Anbetracht des hohen Niveaus des Turniers haben unsere Sportler ein gutes Ergebnis erzielt.“ Ein großes Dankeschön für die Bereitstellung des Fahrzeugs gilt Honda Dehn.