Ringersportverein Stendal 07

Kevin Lucht wird DM-Fünfter

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Kevin Lucht vom RSV Stendal 07 hat am vergangenen Wochenende (06.03. – 08.03.2015) bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren im freien Stil gerungen. Er konnte am Ende einen hervorragenden fünften Platz belegen und das, obwohl er noch bei den Kadetten startberechtigt ist.

Den Auftakt der nationalen Titelkämpfe bilden die Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren. Es kamen 130 Ringerinnen und Ringer aus ganz Deutschland nach Hösbach, um die Besten unter sich zu ermitteln. Eine Delegation des Landesringerverbands Sachsen-Anhalt unter Leitung von Sebastian Otto macht sich auch auf den Weg nach Hessen. Der Hallenser Sportschüler Kevin Lucht vom RSV Stendal 07 wollte die Meisterschaft als Standortbestimmung nutzen. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der DM der Kadetten, also einer Altersklasse unter den Junioren. Mit 17 Jahren darf Lucht regulär in beiden Altersstufen antreten.DM Junioren FR

An der Waage am Freitagnachmittag lief es besser als erhofft. Nicht nur, dass der Stendaler sein Gewicht erreichte, er loste auch unerwartet gut. So war er der erste Starter in der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm. Mit insgesamt 30 Ringern war dieses Limit am besten besetzt. Während viele seiner Gegner sich qualifizieren mussten, konnte Lucht aufgrund seines guten Loses am Samstagvormittag in der ersten Runde pausieren.

Im Achtelfinale traf Lucht auf Diyar-Murat Dündar (KSV Witten). Hier ließ der Stendaler dem Westfalen keine Chance. Mit sauberen Angriffen erkämpfte sich Lucht eine sichere Führung. Zum Abschluss konnte er seinen Kontrahenten auf beide Schultern legen – Schultersieg. Im nächsten Kampf stand Alexander Hast, der für den RV Haibach startet, in der anderen Ecke. Der erfahrene Ringer und EM-Teilnehmer war Lucht technisch und physisch überlegen. So verlor der Altmärker technisch unterlegen. Da nach dem internationalen System gerungen wurde, hieß es nun Daumendrücken für Hast. Dieser kam sogar in das Finale und wurde am Ende Zweiter. Somit konnte Lucht über die Hoffnungsrunde wieder in das Geschehen eingreifen.

Ein Dauerkonkurrent stand als nächster Gegner fest. Julian Gebhard (SC Unterföhring) rang schon mehrmals auch bei Deutschen Meisterschaften gegen Lucht. Beide Athleten belauerten sich taktisch und neutralisierten ihre Angriffe. Am Ende brachte Lucht mehr Biss auf und siegte 4:2 nach Punkten.

Damit zog der Stendaler in das Finale um den dritten Platz ein. Hier traf er auf Marius Weis (SV Triberg). Im vergangenen Jahr verlor Lucht gegen den Südbadener auf Schultern. Diesmal sollte es anders werden. Unter den Augen des Bundestrainers im Nachwuchsbereich, Jürgen Scheibe, wehrte sich Lucht über die vollen sechs Minuten. Am Ende stand es 0:9 und der Stendaler verlor nach Punkten – dies muss als Steigerung gesehen werden. So gelang Kevin Lucht das Ergattern des fünften Platzes gegen bis zu drei Jahre erfahrenere Kontrahenten.

Trainer Sebastian Otto von der Hallenser Sportschule bewertete das Abschneiden des Altmärkers positiv: „Ich bin stolz auf Kevin. Er konnte sich sehr gut steigern und seine Leistung aus dem Training umsetzen.“ Den Wert der DM weiß Lucht für sich zu schätzen: „Einige kleine Fehler sind mir noch passiert. Daran werden wir im Training jetzt intensiv arbeiten bis zu den Deutschen Meisterschaften der Kadetten.“ Im April geht es für Lucht dann nach Mainz, um sich in seiner Altersklasse der Konkurrenz zu stellen. Eine Medaille oder vielleicht sogar der Titel dürften keine unrealistischen Ziele sein.

Tags: