Maxim Maddox Neu gewinnt Gold

8. Oktober 2022 Aus Von rsv

Am Sonntag, 25.09.2022, fand der 23. Maco-Cup in Magdeburg statt. Es wollten 115 Sportlerinnen und Sportler die begehrten Medaillen erkämpfen. Der RSV Stendal 07 schickte fünf Nachwuchsringer an den Start.

Der RSV Stendal 07 reiste mit kleinen Erwartungen in die Landeshauptstadt. Der Trainingsauftakt nach den Sommerferien liegt erst eine kurze Zeit zurück. Außerdem haben die Nachwuchssportler von Uwe Miklosch und Mario Klitsch noch nicht viele Erfahrungen bei Turnieren machen können. Das Ziel für die Altmärker war das „Schnuppern“ von Wettkampfluft.

Der Rote Stern Sudenburg lud zum 23. Maco-Cup ein. Insgesamt 13 Vereine aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und ganz Sachsen-Anhalt folgten der Einladung. Bei der Eröffnung standen 115 Sportlerinnen und Sportler an den Mattenrändern.

In der D-Jugend stellten sich zwei Stendaler der Konkurrenz. Damien Neu (25 kg) ließ sich aus dem Turnier streichen – er hatte Bauchschmerzen. Somit wurde er nur Vierter. Ben Konopka (38 kg) musste im Auftaktkampf eine Niederlage mit technischer Unterlegenheit gegen Anas Alhammoud (RSV Merseburg) einstecken. Aufgrund einer Schulterniederlage in der zweiten Begegnung schied er aus – neunter Platz.

Drei E-Jugendliche aus der Hansestadt zeigten ihr Können. Maxim Maddox Neu (19 kg) erreichte ungefährdet das Finale. Hier stand Arthur Haas (Roter Stern Sudenburg) in der anderen Mattenecke. Beide Sportler konnten mit Aktionen punkten. Nach einer Unachtsamkeit des Magdeburgers fixierte Neu seinen Gegner in der gefährlichen Lage und konnte ihn auf die Schultern drücken. Mit diesem Schultersieg wurde er Erster. Hasan Salman Bin (21 kg) musste in seinem ersten Turnier gegen fünf Gegner nordisch („Jeder gegen jeden“) ringen. Einmal konnte er die Matte siegreich verlassen, vier Mal musste er sich geschlagen geben. Das macht in der Endabrechnung den fünften Rang. Jakob Brettschneider ging in der Gewichtsklasse bis 23 Kilogramm an den Start. Er versuchte sich vergeblich gegen Paul Nicolay (SV Halle) und Muhammad Bartyrkhanov (Weddinger RV) zu wehren – Platz acht.

Trainer Uwe Miklosch bewertete das Turnier aus Stendaler Sicht: „Unsere Sportler haben bisher nicht viele Turniererfahrungen sammeln können. Jetzt haben sie einen besseren Eindruck und können sich im Training auf den nächsten Wettkampf vorbereiten.“

Ein Dank gilt den mitgereisten Eltern für die Bereitstellung der Fahrzeuge und dem Kampfrichter Christoph Krumrey für seinen Einsatz.