Ringersportverein Stendal 07

Medaillen für Zürcher und Quade

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Für die Nachwuchssportler des RSV Stendal 07 ging es jüngst zum Sparkassenpokal nach Wittenberge. Über 200 Sportler aus sechs Bundesländern waren in die Prignitz gereist, um die besten zu ermitteln. Am Ende gingen zwei Podestplätze in die Altmark.

Der ESV Wittenberge richtete bereits zum 17. Mal sein Traditionsturnier um den Sparkassenpokal aus. Bei der Eröffnung standen 247 Sportlerinnen und Sportler aus 22 Vereinen aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt an den Matten. Der RSV Stendal 07 ging mit sieben Sportlern in das Turnier. Sie wurden von den Trainern Mario Klitsch und Thomas Feindt motiviert.

In der C-Jugend trat Leon Wiezorreck in der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm an. Im Auftaktkampf musste er sich Mohamed Agaev (SC Roland Hamburg) technisch unterlegen geschlagen geben. Trotz einer guten Leistung im Training schafft Wiezorreck es im Moment nicht, sich beim Wettkampf dafür zu belohnen. Im weiten Kampf folgte eine Punktniederlage und somit Platz sieben.

Vier Stendaler trugen sich in die Turnierlisten der D-Jugend ein. Robert Oldenburg (29 kg) kam nicht richtig in die Kämpfe und musste zwei Schulterniederlagen gegen Henry Lamitschka (RV Lübtheen) und Yusup Matsuev (SC Dynamo Hoppegarten) einstecken – siebter Rang. Gleich zwei Hansestädter rangen im Limit bis 38 Kilogramm. Clemens Müller steckte zwei Schulterniederlagen weg. Im Poolfinale konnte er dann jedoch einen Schultersieg gegen Mark Frey (Hennigsdorfer RV) für sich verbuchen. Somit stand er im Finale um den fünften Platz gegen Alexander Iavoroici (RC Germania Potsdam). Nach einer halben Minute wurde der Stendaler aus der gefährlichen Lage auf die Schulern gedrückt und verlor – Platz sechs. Gino Arndt muss noch etwas dominanter auftreten. So kam er nicht über den achten Platz hinaus. Felix Zürcher (46 kg) zog ungefährdet in das Finale ein. Hier traf er aus Justin Hahn (RV Lübtheen). Leider musste er sich technisch unterlegen geschlagen gaben und holte somit die Silbermedaille.

Zwei Nachwuchsathleten stellten sich der Konkurrenz in der E-Jugend. Tyler Thiele (21 kg) hatte vier Gegner in seiner Gewichtsklasse, weshalb dort ein nordisches Turnier ausgetragen wurde. Das bedeutet jeder muss gegen jeden ringen. Leider hingen die Trauben noch etwas hoch. So reichte es für den fünften Platz. Maximilian Quade (58 kg) konnte nach zwei Begegnungen den dritten Platz sein Eigen nennen.

Trainer Thomas Feindt bewertete die gezeigten Leistungen: „Wir haben Kämpfe auf einem sehr hohen Niveau gesehen. Unsere Jungs konnten noch nicht ganz mithalten. Jetzt wird im Training weiter daran gearbeitet.“

Ein Dank gilt den beiden Kampfrichtern Tim Jacobs und Christoph Krumrey für ihren Einsatz und den mitgereisten Familien für die Bereitstellung der Fahrzeuge.

Tags: