Mitgliederversammlung des RSV Stendal 07

13. März 2022 Aus Von rsv

Jüngst fand die Mitgliederversammlung des RSV Stendal 07 statt. Der Vorstand gab einen Rückblick auf das Jahr 2021 und einen Ausblick auf die nächsten Ziele.

Die Mitgliederversammlung des RSV Stendal 07 wurde vom Vorstand in der Kegelanlage Südwall einberufen. Björn Buchhorn (Vorsitzender), Rainer Stoll (stellvertretender Vorsitzender), Christina Rotenburg (Kassenwart), Claudia Ehm und Mario Paulsen begrüßten die Mitglieder. In den Jahren 2020 und 2021 konnte der RSV Stendal 07 keine Mitgliederversammlung in Präsenzform durchführen. Umso mehr freuten sich alle Anwesenden auf die diesjährige Mitgliederversammlung.

Björn Buchhorn blickte auf die vergangenen beiden Jahre zurück. Dabei betonte er einige besondere Höhepunkte. Im August 2020 begannen die Bauarbeiten an der Erweiterung des Ringerzentrums in der Erich-Weinert-Straße. Dank der finanziellen Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt und vieler weiterer Sponsoren konnte der Anbau im Frühjahr 2021 feierlich eröffnet werden. Für das Engagement der zahlreichen Vereinsmitglieder – oftmals auch an Wochenenden – bedankte sich der gesamte Vorstand herzlich. Das Training musste sich den aktuellen Regelungen zur Pandemiebekämpfung anpassen. Seit dem Beginn des Jahres 2021 wurde kontaktloses Training in den einzelnen Trainingsgruppen angeboten. Dafür wurden vor dem Ringerzentrum Sportgeräte und eine Sandfläche aufgebaut. In Zusammenarbeit mit dem Landesringerverband Sachsen-Anhalt (LRV SAH) fanden Trainingslager mit den Kaderathleten statt. Der RSV Stendal 07 zeigte sich als guter Gastgeber. Im August 2021 richteten die Stendaler Mattensportler die erste Deutsche Meisterschaft in Sachsen-Anhalt aus. Die Veranstaltung zog Ringer und Ringkampffreunde aus dem gesamten Bundesgebiet in die Altmark. Thomas Schulz, Präsident des  LRV SAH, engagierte sich sehr und organisierte gemeinsam mit dem RSV-Vorstand das dreitägige Event. Weiterhin lief im letzten Jahr das Projekt „Dobafos, don´t be afraid of Sport“, womit eine Wiedereingliederung der Nachwuchssportler*innen nach den coronabedingten Trainingsunterbrechungen möglich wurde.

Für das Jahr 2022 gab der Vorstand folgende Ziele aus: Alle Sportler*innen sollen wieder in den normalen Trainingsbetrieb zurückkehren können und auch Turniere besuchen. Die Nachwuchsförderung genießt beim RSV Stendal 07 schon immer eine große Aufmerksamkeit. Der Rolandpokal soll in diesem Jahr wieder durchgeführt werden, um dieses Ziel zu fördern. Die Verantwortlichen hoffen, dass über 100 Sportler*innen aus mehreren Bundesländern in der zweiten Jahreshälfte nach Stendal kommen werden, um die besten unter sich zu ermitteln. Ein weiteres Ziel ist die Gewinnung neuer Sportler*innen. Erfahrene Sportler*innen sollen dazu motiviert werden, sich zu Übungsleiter*innen zu qualifizieren.

Nachdem der Vorstand entlastet wurde, begann das traditionelle Kegeln der Mitglieder. Uwe Miklosch zeigte eine Meisterleistung und gewann den Wanderpokal.