Ringersportverein Stendal 07

Mursabekov und Chentiev holen Gold

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 28.03.2015 fand der internationale Petermännchen-Pokal in Schwerin statt. Es waren 174 Ringerinnen und Ringer aus fünf Bundesländern und aus Polen angereist, um die Besten unter sich zu ermitteln. Der RSV Stendal 07 konnte mit seiner zwölfköpfigen Delegation den sechsten Platz in der Mannschaftswertung ergattern.

Bereits zum 22. Mal kamen zahlreiche Ringer in die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns zum Petermännchen-Pokal. Sportler aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und sogar aus Polen schufen ein qualitativ starkes Teilnehmerfeld. Der RSV Stendal 07 konnte zwölf Athleten über die Waagen schicken. Sie wurden betreut von Dirk Müller, Mario Klitsch, Thomas Schulz, Horst Stern und Michael Bespalenko betreut.

Drei Stendaler trugen sich in die Wettkampflisten der C-Jugend ein. Dzabrael Elzharkaev (34 kg) kam nicht richtig in das Turnier. Am Ende verlor er das Finale um den fünften Platz gegen Khalid Jahaswan (RV Lübtheen) auf Schultern und wurde Sechster. Für Jonas Berghoff (42 kg) war die Konkurrenz an diesem Tag zu stark. Er belegte am Ende den zehnten Platz. Maximilian Ptak (63 kg) wurde nach zwei Kämpfen die Bronzemedaille verliehen.K1024_DSC_1155

In der D-Jugend stellten sich sieben Altmärker der Konkurrenz. Marten Wulfänger (29 kg) erreichte das Finale um den fünften Platz. Hier verlor er mit 2:8 gegen Benjamin Schkötziger (RCG Potsdam) und wurde Fünfter. In der Gewichtsklasse bis 31 Kilogramm kämpften zwei Stendaler. Bei seinem ersten Wettkampf hingen für Philipp Luckow die Trauben sehr hoch – vierter Platz. Schamchan Chentiev konnte souveräne Siege gegen Luckow im vereinsinternen Duell sowie Felix Liedtke (SVL Berlin) und Felix Block (RV Lübthen) für sich verbuchen. Somit stand der kleine Mann ganz oben auf dem Podest und erhielt Gold. Gleich vier Ringer aus der Hansestadt nahmen im Limit bis 34 Kilogramm am Turnier teil. Leon Wiezorreck und Majrbek Nakhadzhiev belegten die Plätze elf und acht. Mit vier beziehungsweise fünf Siegen kam es zum vereinsinternem Duell um den ersten Platz zwischen Ibragim Tataev und Lom-Ali Mursabekov. Mursabekov konnte mit schönen Angriffen überzeugen und siegte technisch überlegen mit 14:4 Punkten. Damit gab es die Goldmedaille für ihn und Silber für Tataev.

Zwei Ringer starteten in der E-Jugend. Diese Altersklasse war leider quantitativ nicht sehr stark besetzt. So wurde Felix Zürcher (31 kg) kampflos Sieger. Karl Schulz (34 kg) konnte viele Punkte gegen Justin Hahn (RV Lübthenn) und Abdul-Halim Gataev (SCR Hamburg) einheimsen. Leider begann er kleine Unachtsamkeiten und lag am Ende jeweils auf seinen beiden Schultern. Die Bronzemedaille wurde Schulz am Ende verliehen.

Der Trainer der Kinder, Dirk Müller, zeigt sich zufrieden mit den gezeigten Leistungen: „Wir hatten es diesmal mit vielen anderen Gegnern zu tun. Daraus werden wir viel lernen. Schamchan, Ibragim und Majrbek haben sehr stark gekämpft und sich wacker geschlagen.“ In der Teamwertung wurde der RSV Stendal 07 mit dem sechsten Platz von 20 anwesenden Vereinen belohnt.

Ein Dank gilt dem Kampfrichter Tim Jacobs für seinen Einsatz sowie der Korsan Sanierungs- und Neubau GmbH für die Bereitstellung des Fahrzeugs. Der nächste Höhepunkt für die Stendaler Ringer sind die Landesmeisterschaften der D- und E-Jugend Ende April. Bis dahin wird man das Training intensiv zu Verbesserungen nutzen.

Tags: