Ringersportverein Stendal 07

Ringer im Zeichen des Neptuns an der Ostsee

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Der RSV Stendal 07 führte auch in diesen Sommerferien wieder eine Ferienfreizeit durch. Es ging nach Dranske auf der Insel Rügen. Neben Baden und Toben am Strand gab es auch ein Neptunfest, den Besuch eines Vergnügungsparks, eine Schatzsuche und Wasserski.

Das Wettkampfhalbjahr beendeten die Stendaler Ringer mit der Ausrichtung der Mitteldeutschen Meisterschaften. Nach den zwei erreichten Silbermedaillen wurde es nun Zeit für Erholung. Das Sommerlager führte die Sportler an die Ostsee.

In Dranske auf dem Gelände des Wittower Segelvereins angekommen, wurden die Zelte gemeinsam aufgebaut. Grillen und Gesellschaftsspiele beendeten den ersten Tag. Am nächsten Vormittag machten sich die Ringer auf den Weg zum Strand von Juliusruh. Für viele Kinder war der Ausblick auf die große Ostsee faszinierend. Neben dem Baden gab es auch eine Vielzahl von Strandspielen. Zur Abkühlung wurde dann auch noch ein leckeres Eis gegessen. Am nächsten Tag wurden die Athleten in zwei Gruppen geteilt. Die größeren Sportler fuhren Wasserski. Nach einer Einweisung und ein paar Versuchen, hielten sich die Ringer schon gut auf den Brettern. Die jüngeren Sportler besuchten Karls Erdbeerhof bei Zirchow. Im Tobe Land kam so manch einer ins Schwitzen. Aber auch das Trampolin, die Sackrutsche und die anderen Attraktionen bereiteten eine Menge Spaß. Am Ende kauften sich dann alle Sportler noch das eine oder andere Andenken für zu Hause.

Am folgenden Tag schien wieder die Sonne. Die Entscheidung der Betreuer fiel auf einen weiteren Tag am Strand. Die Sandburgen des RSV Stendal 07 waren die Größten in Sichtweite. Am Nachmittag gab es dann unheimlichen Besuch im Ringerlager. Neptun, der Herr der Meere und seine Helfer versammelten die Ringer um sich. Jeder musste eine abscheuliche Mutprobe absolvieren, um getauft werden zu können. Danach muss keiner der Landbewohner mehr Angst im Wasser oder vor der Schwimmlehrerin haben.

Der Rügen Park bei Gingst war das Ziel des nächsten Tages. Neben den zahlreichen Miniaturen, zum Beispiel von den sieben Weltwundern der Antike, vom Bundestag oder der Dresdner Frauenkirche, gab es auch einen Fun Bereich. Hier fuhren die Kinder mit den Fahrgeschäften. Die Familienachterbahn und die Wasserrutsche waren besonders beliebt. Am Abend kühlte man sich noch am Sandstrand in Drankse ab. Nach einem weiteren Tag am Strand stand eine Herausforderung an. Die Sportler wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und begaben sich auf eine Schatzsuche. Mit Hilfe von Fragen mussten sie den richtigen Weg durch Dranske auf ihrer Schatzkarte finden, um an Stationen Punkte sammeln zu können. Am Ende erhielten alle Schatzsucher einen tollen Preis. Am Nachmittag konnten die Kinder dann mit einem Schlauchboot des gastgebenden Vereins ein paar Runden auf dem Wieker Bodden drehen. Manch einer wurde dabei ganz schön nass. Am letzten Tag wurden die Zelte abgebaut und man fuhr gemeinsam nach Hause.

Die jungen Ringer konnten eine tolle Woche an der Ostsee verbringen. Sie haben viele schöne Eindrücke nach Hause mitnehmen können. Dies alles wäre ohne Unterstützung nicht möglich gewesen. Ein Dank für die Bereitstellung der Fahrzeuge gilt den Firmen Lösch und Rosier. Dem Wittower Segelverein gebührt auch ein Dankeschön für die Unterkunft.

Tags: