Saisonabschluss bei den Ringern

18. Juli 2019 Aus Von rsv

Jüngst konnte man ein buntes Treiben in der und um die Sporthalle in der Erich-Weinert-Straße in Stendal beobachten. Der RSV Stendal 07 feierte seinen Saisonabschluss. Hier erhalten Sie einen Rückblick auf das vergangene halbe Jahr.

Der RSV Stendal 07 lud vor den Sommerferien zum Saisonabschluss ein. Rainer Stoll, der stellvertretende Vereinsvorsitzende, eröffnete die Veranstaltung. Er dankte den Trainern. Sie zeigen jede Woche enorm viel Einsatz, um das Training abzudecken. Die fleißigen Sportler zeigen nicht nur beim Üben in der heimischen Sporthalle, sondern auch bei den Meisterschaften und Turnieren, ihr Bestes. Abschließend dankte er noch den Eltern und Verwandten, die die Nachwuchsringer zum Training bringen und somit auch zum Gelingen des Trainings beitragen.

Nach der Eröffnung begab man sich in die Turnhalle. Dort war die neue Matte im blau-orangen Farbschema aufgebaut. Unter der Anleitung von Dirk Müller und Thomas Schulz zeigten die Kinder, Jugendlichen und Männer eine Trainingseinheit. Die anwesenden Eltern, Verwandten und Sponsoren staunten nicht schlecht über die Mattensportler. Den einen oder anderen Applaus heimsten die Sportler für ihre Flick-Flaks und Würfe ein. Den Abschluss bildete eine wettkampfnahe Begegnung zwischen den Sportfreunden Sajad und Mohamed. Diese wurde vom Kampfricher Christoph Krumrey geleitet und die Wertungen vom Kampfrichter Tim Jacobs erklärt.

Im Anschluss konnten sich die Ringer dann austoben. In der Sporthalle wurde gespielt, auf dem Gelände der Sporthalle gab es Vier-Gewinnt, eine Matte mit Turngeräten, die neuen Fitnessgeräte des Vereins, Leitergolf, Wikingerschach und Wasserrutschen sowie Speis und Trank. Eine besondere Attraktion stellte der von Bernd Thiele, Kai und Björn Buchhorn entworfene und gebaute heiße Draht dar. Die vielen Rundungen von „RSV“ waren nur schwer ohne Berührung zu passieren.

Die Stendaler Ringer blicken auf ein ereignisreiches Halbjahr zurück. Die Landesmeisterschaften bilden den Jahresauftakt. In Halle gingen 14 Stendaler an Start. Mit acht Medaillen konnten die Trainer Mario Klitsch und Thomas Schulz sehr zufrieden sein. Die offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der Junioren und B-Jugend wurden vom RSV Stendal 07 ausgetragen. Fast 200 Sportler aus neun Bundesländern nutzen die Chance auf eine Standortbestimmung vor den nationalen Titelkämpfen. Die beiden dritten Plätze für den RSV erkämpften sich Abdulfazl Rassoli und Marten Wulfänger.

Die offenen Norddeutschen Meisterschaften brachten im Februar über 150 Teilnehmer in die Lindenstadt Lübtheen. Das Turnier wurde in den Altersklassen der Männer, A- und B-Jugend ausgetragen. Die Athleten aus Dänemark, Berlin, Brandenburg, Bayern, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Thüringen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt sorgten für ein starkes ringerisches Niveau auf den Matten. Sayed Husseini, Aziz Hassou und Jonas Berghoff konnten noch keine vordere Platzierung erreichen. Nichtsdestotrotz ist das Sammeln von Turnierpraxis unabdingbar.

Im März wählten die Mitglieder einen neuen Vorstand. Björn Buchhorn wurde als Vorsitzender bestätigt. Neu für den Verein ist der verkleinerte Vorstand. Thomas Feindt, langjähriger Trainer im Kinder- und Jugendbereich sowie Vorstandsmitglied hat seine Ämter niedergelegt. Der Vorstand dankte ihm für die geleistete Arbeit. Nach der Mitgliederversammlung fand der Kegelabend der RSV-Sportler statt.

Die Mitteldeutschen Meisterschaften der Kadetten (15 bis 17 Jahre) wurden in Berlin ausgetragen. Jonas Berghoff kam auf den siebten Rang. Max Ptak musste sich nur im Finale geschlagen geben und wurde Zweiter.

Der April brachte die nächste Landesmeisterschaft. Diesmal konnten sich die D- und E-Jugendlichen miteinander messen. In Artern gab es den Titel für Philipp Oeter und Bronze für Tyler Mockow.

Die Männer und Jugendlichen haben die Chance wahrgenommen, um an einem Trainingslehrgang teilzunehmen. Gemeinsam mit dem Landesliga-Team des AC Germania Artern absolvierten sie ein anstrengendes Wochenende im Kyffhäuser.

Der ESV Wittenberge richtete im Mai bereits zum 19. Mal seinen Sparkassenpokal aus. Karl Schulz und Phillip Oeter holten zwei Medaillen in die Altmark. Hamid Sadeghy ging bei diesem Wettkampf das erste Mal als Kampfrichter an den Start. Nun verfügt der RSV Stendal 07 über drei Kampfrichter.

Die German Masters sind die Deutschen Meisterschaften der Sportler über 35 Jahren. Sie wurden im Baden-Württembergischen Ehningen ausgetragen. Im freien Stil kam es zu folgenden Platzierungen: Jan Rotenburg wurde Siebter. Stev Berghoff holte den fünften Platz. Rotenburg konnte im griechisch-römischen Stil Sechster werden. Trainer Dirk Müller bewertete die gezeigten Leistungen: „Wir haben uns gut verkauft. Im nächsten Jahr werden wir wieder angreifen.“

Im Juni besuchten die Stendaler das älteste Ringerturnier Deutschlands in Salzgitter. Die Trainingsgruppe der Männer konnte ich dabei sehr gut verkaufen. Alle fünf Starter heimsten eine Medaille ein.

Die offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend wurden vom  1. SV Pößneck ausgerichtet. Karl Schulz kam hier auf den neunten Platz.