Ringersportverein Stendal 07

Schulz holt Goldmedaille

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 01.11.2015 fand der 18. Maco-Cup im freien Ringkampf statt. Der RSV Stendal 07 machte sich wie 13 weitere Vereine auf den Weg nach Magdeburg, um die Besten zu ermitteln. Mit fünf Medaillen kehrte man erfolgreich zurück.

Der RSV Stendal 07 legt viel Wert auf die Förderung des Nachwuchses. So nimmt man regelmäßig an Kinderturnieren in der Region teil. Fast 120 Kinder aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen und ganz Sachsen-Anhalt waren zum traditionellen Maco-Cup gekommen. Die Altmärker konnten neun Sportler über die Waagen schicken. Leider waren von den gemeldeten Ringern einige kurzfristig erkrankt. So konnte man nicht in voller Stärke antreten. Aber die Trainer Mario Klitsch, Marion Paulsen und Stev Berghoff motivierten ihre aktiven Schützlinge von den Mattenecken aus.

Der gastgebende Magdeburger SV 90 hatte zwei Doppelaltersklassen ausgeschrieben. In der C/D-Jugend trugen sich fünf Altmärker in die Wettkampflisten ein. In der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm stellten sich zwei Stendaler der Konkurrenz. Marten Wulfänger konnte sich den fünften Platz sichern. Schamran Chentiev wurde erst im Finale gestoppt und ergatterte so die Silbermedaille. Martin Akhaev (38 kg) konnte seinen Auftaktkampf erfolgreich gestalten, doch dann verlor der zweimal. Das Endresultat war der zehnte Rang. Im selben Limit erreicht Djabrael Elzharkaev nach den Vorrundenbegegnungen das Finale um den fünften Platz. Hier kämpfte er konzentriert und konnte sich einen Sieg holen. Somit sicherte er sich den fünften Platz. Jonas Berghoff konnte nach seiner Verletzung wieder voll in das Kampfgeschehen eingreifen. In den beiden ersten Begegnungen hatte er keine großen Mühen gegen die anderen Sportler. Im Finale traf er auf Witas Behrendt vom Gastgeber. Leider konnte der erfahrenere Magdeburger seine physische Stärke ausspielen und Berghoff musste sich auf Schulern geschlagen geben – Silbermedaille.K1024_Bild 1

Die anderen vier Nachwuchsringen starteten in der Altersklasse D/E-Jugend. Marius Potas konnte mit Überblick ringen. Er wurde jedoch in einem Kampf leicht verletzt. Dann nahm er seinen Mut zusammen und gewann noch den letzten Kampf. So konnte er den dritten Platz und die Bronzemedaille einheimsen. Gino Arndt (29 kg) bekam es mit sieben Gegnern zu tun. Trotz guter Ansätze hingen für ihn die Trauben noch etwas hoch – siebter Platz. In der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm rang Leon Wizzoreck ein nordisches Turnier („Jeder gegen Jeden“). Nach vier Kämpfen standen drei Siege und eine Niederlagen auf seiner Habenseite. Somit konnte sich der Stendaler über die Silbermedaille freuen. Karl Schulz (38 kg) hat sich in den letzten Wochen gut beim Training entwickelt. Er ging sicher auf die Matte und konnte Techniken umsetzen. In seinen beiden Kämpfen verließ er jeweils als Sieger die Matte. Dadurch wurde dem Nachwuchsringer die Goldmedaille mit strahlendem Lächeln überreicht.

Trainer Mario Klitsch äußerte sich nach dem Turnier zufrieden: „Karl hat verdient Gold geholt. Gegen das starke Teilnehmerfeld haben sich alle gut behaupten und sogar Akzente setzen können.“ Ein Dank gilt den Kampfrichtern Tim Jacobs und Christoph Krumrey für ihren Einsatz sowie den Familien Arndt, Potas, Berghoff sowie der Korsan GmbH für die Bereitstellung der Fahrzeuge.

Tags: