Ringersportverein Stendal 07

Schulz und Oeter holen Medaillen

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am Samstag den 18.05.2019 fand der Sparkassenpokal der Stadt Wittenberge statt. Der RSV Stendal 07 schickte vier Ringer an den Start. Sie konnten zwei Medaillen in die Altmark holen.

Der ESV Wittenberge richtete bereits zum 19. Mal seinen aus. Genau 166 Ringerinnen und Ringer von 18 Vereinen waren angereist, um die besten zu ermitteln. Sie kamen aus Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. Vier Sportler vom RSV Stendal 07 stellten sich dieser Konkurrenz. Sie wurden von Mario Paulsen und Dirk Müller motiviert. Die beiden Trainer standen ihren Schützlingen mit Rat und Tat zur Seite.

In der C-Jugend rang Karl Schulz in der Gewichtsklasse bis 58 Kilogramm. Im Finale stand Lennox Wegner (TSV Falkensee) in der anderen Mattenecke. Bereits nach 57 Sekunden drückte der Stendaler seinen Gegner auf beide Schultern und wurde zum Sieger erklärt. Dadurch wurde ihm die Goldmedaille verliehen.

Der D-Jugendliche Phillip Oeter (50 kg) ist frisch gebackener Landesmeister. Im Auftaktkampf schulterte er German Baal (KG Küstenringer). Der Einzug in das Finale stand somit fest. Hier traf er auf Alexander Grimm (1. Luckenwalder SC). Gegen den Brandenburger hingen die Trauben etwas zu hoch. Das Endresultat war der zweite Platz für Oeter.

In der E-Jugend starteten zwei Altmärker. Maximilian Migowski (23 kg) konnte bei seinem ersten Wettkampf noch nicht mit seinen Gegnern mithalten. Er kam auf den achten Rang. Tyler Mochow (31 kg) konnte zwei Niederlagen und einen Sieg sein Eigen nennen. Damit war der Einzug in das Finale um den fünften Platz gesichert. Gegen Lennox Schmidt (TSV Falkensee) entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung. Erst punktete Schmidt, dann Mochow. Jede Aktion wurde ausgerungen. In einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit fand sich Mochow in der gefährlichen Lage wieder. Es folgte die Schulterniederlage – sechster Platz.

Trainer Mario Paulsen bewertete die gezeigten Leistungen: „Wir sind zufrieden. Trotz der geringen Erfahrung von Maximilian und Tyler haben sie sich gut verkauft. Karl und Philip habe ihre Techniken gut angewendet.“

Ein Dank gilt den Kampfrichtern Tim Jacobs, Hamid Sadeghy und Christoph Krumrey für ihren Einsatz. Zum ersten Mal konnte der RSV Stendal 07 drei Kampfrichtern bei einem Turnier an den Start schicken.

Tags: