Ringersportverein Stendal 07

Silber in der Teamwertung

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 02.04.2016 fand der 23. internationaler Petermännchen-Pokal im freien Ringkampf in Schwerin statt. Der RSV Stendal 07 reiste mit elf Sportler Richtung Norden. Am Ende konnte man den zweiten Platz in der Mannschaftswertung und sechs Medaillen mit nach Hause nehmen.

Über 100 Sportlerinnen und Sportler aus Polen, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt machten sich auf den Weg nach Schwerin, um die Besten unter sich zu ermitteln. Der RSV Stendal 07 schickte elf Sportler in das Rennen. Diese wurden motiviert von ihren Trainern Mario Paulsen und Thomas Feindt.

Umar Chentiev (B-Jugend, 42 kg) erreichte das Finale gegen Seweryn Troczynski (Hennigsdorfer RV). Hier konnte er den Brandenburger souverän beherrschen nach 33 Sekunden auf beide Schultern legen. Damit gewann Chentiev die Goldmedaille.K1024_Bild 2 (1)

In der C-Jugend stellten sich fünf Sportler der Konkurrenz. Jonathan Rosenkranz (38 kg) musste in den ersten beiden Kämpfen Schulterniederlagen einstecken. Dann folgte die Begegnung gegen Dominik Cebula (ZKS Koszalin), in der er punkten konnte. Leider machte Rosenkranz jedoch kurz vor Ablauf der vierten Kampfminute einen Fehler, den der Pole zum Sieg ausnutzte – siebter Platz. Marten Wulfänger kam in derselben Gewichtsklasse auf den neunten Rang. Im Limit bis 42 Kilogramm trugen sich zwei Stendaler in die Turnierlisten ein. Dzhabrail Elzhurkaev startete mit einem Punktsieg gegen Bartosz Laskowski (ZKS Koszalin) in den Wettkampf. Am Ende konnte er das Finale um den fünften Platz erreichen, welches er gegen Tommy Henke (ESV Wittenberge) nach Punkten gewann – fünfter Platz. Etwas mehr Losglück hatte Martin Akhaev. Nach zwei Kämpfen – einer Schulterniederlage und einem Schultersieg – stand er im Bronzefinale. Gegen Sean Knauerhase (SVL Berlin) musste er sich leider geschlagen geben und kam so auf den undankbaren vierten Rang. In guter Form präsentierte sich auch Jonas Berghoff (50 kg). Er konnte gegen alle seine Gegner Schultersiege einfahren: Marius Malinski (Hennigsdorfer RV), Colin Herzog (SVL Berlin) und Tim Sonner (PSV Schwerin). Der verdiente Lohn war die Goldmedaille.

K1024_Bild 1

Leon Wiezorreck (D-Jugend, 38 kg) hatte in seinem Limit sechs Gegner. Nach den Poolkämpfen zog er in das Finale um den fünften Platz ein. Gegen Alen Kim (TuS Hellersdorf) hingen die Trauben noch zu hoch und er verlor auf Schultern – sechster Platz.

Vier Ringereleven starteten in der E-Jugend. Goldmedaille erkämpften sich Marius Potas und Adam Elzhurkaev in den Gewichtsklassen 29 und 31 Kilogramm. Felix Zürcher (38 kg) musste sich lediglich Raphael Puls (RV Lübtheen) geschlagen geben. So wurde ihm am Ende die Silbermedaille verliehen. Karl Schulz (42 kg) stand im Finale Marvin Kruse (PSV Rostock) gegenüber. Mit einem schönen Kopfhüftschwung und anschließendem Festhalten in der gefährlichen Lage konnte er einen Schultersieg ergattern. Somit gewann er Gold. Durch die geschlossene Mannschaftsleistung konnte der RSV Stendal 07 den zweiten Platz in der Teamwertung belegen.

Trainer Mario Paulsen zeigte sich zufrieden mit den gezeigten Leistungen: „Die Sportler konnten ihre Techniken vor den Landesmeisterschaften nochmal anwenden und wurden mit vielen Medaillen belohnt. Jetzt heißt es im Training noch die letzten Feinheiten zu verbessern.“ Ein Dank gilt dem Kampfrichter Tim Jacobs für seinen anstrengenden Einsatz.

Tags: