Ringersportverein Stendal 07

Silbermedaillen für Tataev und Schulz

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 09.09.2018 fand der Geiseltal-Cup in Braunsbedra statt. Fast 200 Ringerinnen und Ringen sorgten für ansprechende Kämpfe auf den Matten. Der RSV Stendal 07 schickte fünf Teilnehmer an den Start. Drei Medaillen brachten die Matten-Asse in die Heimat.

Der Geiseltal-Cup war in diesem Jahr eine Jubiläumsveranstaltung. Bereits zum 10. Mal wurde das Turnier ausgetragen. Das nutzten 171 Sportlerinnen und Sportler aus 18 Vereinen, um die besten unter sich zu ermitteln. Sie waren aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen und ganz Sachsen-Anhalt angereist. Der RSV Stendal 07 stellte sich dem guten kämpferischen Niveau. Leider mussten die Trainer Dirk Müller und Thomas Schulz aus diversen Gründen auf ein paar gemeldete Sportler verzichten. Umso motivierten kümmerten sie sich um die fünf Starter aus der Altmark.

Abdul Tataev trug sich in die Turnierlisten der C-Jugend in der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm ein. In der Auftaktbegegnung drückte er Slava Fedosenko (FC Erzgebirge Aue) nach nur einer Aktion aus dem Stand auf die Schultern und gewann somit. Es folgten zwei weitere ungefährdete Siege und somit der erste Platz in seiner Kampfgruppe. Dies bedeutete gleichzeitig den Einzug in das Finale. Hier traf er auf Julian Weckwerth (SV Luftfahrt Berlin). In einem spannenden Kampf punktete zuerst der Stendaler. Doch plötzlich war er nur einen Moment unaufmerksam. Das nutzte der Berliner zu einem Kopf-Hüft-Schwung und gewann auf Schultern. Somit stand m Ende die Silbermedaille für Tataev fest.

In der D-Jugend stellten sich drei Stendaler der Konkurrenz. Isa Musaev (25 kg) hatte vier Gegner und musste somit ein nordisches Turnier („Jeder gegen jeden“) bestreiten. Bei seinem ersten großen Wettkampf konnte er zwei Siege und zwei Niederlagen erkämpfen. Am Ende wurde er Dritter. Eine gute kämpferische Leistung zeigte Marius Potas (38 kg). Leider schied er nach zwei Auseinandersetzungen aus. Für ihn heißt es weiter arbeiten im Training. Dann ist beim nächsten Mal bestimmt mehr möglich. Einen schlechten Start in das Turnier erwischte Karl Schulz (54 kg). Gegen Kevin Pohl (1. Luckenwalder SC) setzte er nicht die Anweisungen seiner Trainer um. Deshalb musste er eine Schulterniederlage einstecken. In der zweiten Begegnung machte er es dann besser und legte Devon Altenburg (TSG Halle-Neustadt) aus die Schultern. Das Endresultat war der zweite Platz.

Ebenfalls seinen ersten großen Wettkampf hatte Irikhan Khatuev. Er startete im Limit bis 28 Kilogramm der E-Jugend. Hier rangen zwölf weitere Sportler. Im ersten Kampf gewann er durch Schultersieg gegen Tristan Neidel (SV Braunsbedra). Es folgten zwei Niederlagen und am Ende wurde er Siebter.

Trainer Dirk Müller bewertete die Leistung seiner Schützlinge: „Für Irikhan und Isa lief es bei ihrem ersten großen Turnier schon gut. Die anderen haben ihr Können gezeigt.“

Ein Dank für die Bereitstellung der Fahrzeuge gilt dem Autohaus Dehn und der Firma Korsan. Die beiden Stendaler Kampfrichter Tim Jacobs und Christoph Krumrey waren auch im Einsatz. Jacobs fungierte als Mattenpräsident und Krumrey war Hauptkampfrichter bei der Veranstaltung.

Tags: