Ringersportverein Stendal 07

Stendaler holen eigenen Rolandpokal

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Am 23.04.2016 fand das Roland-Pokal-Turnier des RSV Stendal 07 statt. Über 100 Sportlerinnen und Sportler aus fünf Bundesländern reisten in die Altmark, um sich die begehrten Pokale zu sichern. Am Ende konnte der Gastgeber jubeln – er holte den Titel in der Mannschaftswertung.

Der RSV Stendal 07 richtete das Nachwuchsturnier bereits zum 18. Mal aus. Zahlreiche Vereine aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt waren angereist, um die Besten unter sich zu ermitteln. Die Kämpfe wurden in den Altersklassen B, C, D und E ausgetragen. Die Stendaler Sportler wurden von ihren Trainern Thomas Feindt, Dirk Müller, Mario Paulsen, Stev Berghoff und Michael Bespalenko motiviert. Für viele Sportler war es das erste große Turnier und so taten die Ratschläge aus der Trainerecke doch sehr gut.

Umar Chentiev (B-Jugend, 42 kg) kämpfte sich bis in das Finale vor. Hier wurde er jedoch von Zachary Schmatloch (SG HTB Halle) gestoppt und holte so die Silbermedaille.

In der C-Jugend trugen sich sieben Sportler in die Wettkampflisten ein. Marten Wulfänger (34 kg) belegte den achten Platz. In der Gewichtsklasse bis 38 Kilogramm starteten zwei Altmärker. Jonathan Rosenkranz kam auf den neunten Platz und Schamran Chentiev kämpfte sich nach souveränen Vorrundensiegen in das Finale. Hier stand Karamjeet Holstein (KFC Leipzig) in der anderen Mattenecke. Nach einer kleinen Unachtsamkeit lag der Stendaler hinten und verlor – Silbermedaille. Gleich drei Sportler rangen im Limit bis 42 Kilogramm. Felix Schott scheiterte im Finale um den fünften Platz und wurde Sechster. Die Finalauseinandersetzung wurde vereinsintern ausgetragen. Dzhabrail Elzhurkaev traf auf Martin Akhaev, wobei letzterer zu verhalten rang. Somit belegten sie die Ränge eins und zwei. Jonas Berghoff (50 kg) konnte sich problemlos gegen die Konkurrenz aus Halle durchsetzen und wurde mit einem Pokal und der Goldmedaille belohnt.

Zwei Athleten gingen in der D-Jugend an den Start. Für Jason Schiele hingen die Trauben leider noch etwas zu hoch. Er wurde Neunter. Leon Wiezorreck stand ohne Mühen ganz oben auf dem Podest.

Für neun weitere Sportler ging es in der E-Jugend um die besten Platzierungen. Richard Nordmeyer (27 kg) holte den sechsten Platz. Die Gewichtsklasse bis 29 Kilogramm wurde durch die Stendaler beherrscht. Hier gingen die ersten drei Plätze an Abdul Tataev, Marius Potas und Collin Nordmeyer. Alle drei freuten sich sehr über ihre Medaillen. Im Limit bis 31 Kilogramm kam es wieder zum vereinsinternen Duell. Adam Elzhurkaev legte dabei Gino Arndt auf die Matte. Am Ende kamen beide so auf die Plätze eins und zwei. Husein Murzabekov (34 kg) konnte im Finalkampf Emil Aliyev (Magdeburger SV 90) eindrucksvoll besiegten – Gold. Eine weitere Goldmedaille für die Stendaler holte Felix Zürcher (38 kg). Er konnte das Publikum mit tollen Schulterschwüngen gegen Noel Rauhöft (SVL Berlin) beeindrucken. Karl Schulz (42 kg) stand am Ende auch ganz oben auf dem Podest. Durch die geschlossenen Teamleistung konnte sich der RSV Stendal 07 in der Mannschaftswertung den ersten Platz sichern, gefolgt vom Magdeburger SV 90.

Trainer Mario Paulsen zeigte sich zufrieden mit den Stendaler Schützlingen: „Heute haben alle ihr Bestes gegeben. Für manche Sportler war es das erste Turnier und sie haben sich toll gewehrt. Der Vorteil von Heimturnieren ist, das man gleich von den Eltern und Freunden getröstet werden kann, wenn es mal nicht geklappt hat.“

Ein solches Nachwuchsturnier wäre nicht möglich ohne die vielen Sponsoren und Helfer vor Ort. Der RSV Stendal 07 möchte sich bei all seinen Unterstützern bedanken und freut sich schon auf den nächsten Rolandpokal im Jahr 2017.

Tags: