Ringersportverein Stendal 07

Stendaler in der Oberliga

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Die Sportler des RSV Stendal 07 ringen erfolgreich bei nationalen und internationalen Turnieren. In der Saison 2015 gehen auch wieder zwei Altmärker in der Oberliga auf die Matten. Die beiden Ringer Kevin Lucht und Jan Rotenburg sollen hier vorgestellt werden.

Kevin Lucht trainiert mittlerweile an der Hallenser Sportschule. Der 17-Jährige konnte in diesem Jahr sogar Vize-Deutscher Meister bei den Kadetten werden. In der Oberliga startet er als Gastringer wie bereits im vergangenen Jahr für die Wettkampfgemeinschaft (WKG) Saalekreis. Sie wird aus dem SV Braunsbedra und dem RV Merseburg gebildet. Sein Einsatzgebiet sind die Gewichtsklassen 76 und 86 Kilogramm. Hier wechselt er sich mit seinem Zimmernachbarn in der Sportschule Sebastian Müller ab. „Ich will in der Oberliga jeden Kampf im freien Stil gewinnen.“, gibt der ehrgeizige Athlet als Ziel aus. Denn im Mannschaftskampf bringt jeder Ringer je nach Anzahl der errungenen technischen Punkte auch Punkte für das Konto der Mannschaft ein. Die Mannschaft mit den meisten Punkten gewinnt am Ende des Abends nach den acht Einzelkämpfen in der Oberliga. Das ist gleichzeitig der Reiz für Lucht: „Ein Mannschaftskampf gibt gleich ein anderes Feeling. Man spürt hierbei den Druck als Mannschaft zu gewinnen und nicht als Einzelner.“ So erhofft sich der Altmärker gegen die oftmals erfahrenere Konkurrent viel Praxis für die anstehenden Einzelmeisterschaften 2016 sammeln zu können.K1024_Bild 1

Der zweite Stendaler Ringer in der Oberliga heißt Jan Rotenburg. Wie auch schon 2013 und 2014 geht er wieder für den Magdeburger SV 90 an den Start. Die Gewichtsklassen 86 und 97 Kilogramm werden sein Einsatzgebiet sein. Hierbei könnte es dann sogar zum Aufeinandertreffen der beiden Stendaler kommen. „Mein Ziel ist es, tatkräftig die Mannschaft zu unterstützen. Ich will als Mitglied der Mannschaft auf der Matte stehen.“, legt sich Rotenburg fest. Wenn der dann noch jeden Kampf gewinnen kann oder gleichwertig mit den Kontrahenten mit ringt, ist der Altmärker zufrieden.

20151003_180204

Wer jetzt denkt, dass Ringen kein Mannschaftssport ist, der kann sich von den beiden Stendalern bei den Mannschaftskämpfen überzeugen lassen. Für Kevin Lucht ist Ringen eine Mannschaftssportart: „Das Ringen in der Oberliga und die Mannschaft basieren auch wie beim Fußball darauf, dass man sich gegenseitiges Vertrauen schenkt.“. Rotenburg fügt hinzu: „Das besondere an einem Mannschaftskampf ist die Atmosphäre wären der Begegnung, der Zusammenhalt und die Unterstützung in der Mannschaft, das Gefühl, ein kleiner Teil vom Ganzen zu sein.“

Christoph Krumrey, ein Kampfrichter des RSV Stendal 07 ist auch wieder in der Oberliga im Einsatz. Er wird lauf Planung zwei Begegnungen leiten.

 

Tags: