Stendaler Ringer im Corona-Jahr

10. Januar 2021 Aus Von rsv

Der RSV Stendal 07 bietet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit das Ringen zu erlernen. Im Jahr 2020 gab es viele Einschränkungen des „normalen“ Vereinslebens. Aber verschiedenen Ereignisse fanden statt.

Im Januar wurde fleißig im Ringerzentrum in der Erich-Weinert-Straße trainiert. Die Landesmeisterschaften warfen ihren Schatten voraus. Bei den offenen Thüringer Meisterschaften in Greiz konnten Sayed Sajad Hussaini und Mathias Reuß jeweils eine Medaille ergattern. Die Stendaler Trainer Stev Berghoff und Mario Klitsch waren sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge.

Die Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt wurden in Halle ausgetragen. Fast 200 Ringerinnen und Ringer aus 29 Vereinen aus Tschechien, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und ganz Sachsen-Anhalt versammelten sich dazu. Der RSV Stendal 07 reiste mit 13 Sportlern in die Saale-Metropole. Am Ende gewannen sie mehrere Medaillen. Zu diesem Erfolg trugen Mohammad Reza Nabizade, Sayed Sajad Husseini, Abdolhamid Sadeqi (Männer), Jonas Berghoff (A-Jugend) und Karl Schulz (C-Jugend) bei. Von den 29 angereisten Vereinen konnte der RSV Stendal 07 mit seiner geschlossenen Leistung den 9. Platz belegen. Das ist ein großer Erfolg. Trainer Dirk Müller bewertete die gezeigten Leistungen: „Wir können mit den Platzierungen zufrieden sein. Bei dem hohen Niveau mit Teilnehmern aus mehreren Sportschulen konnten wir als Verein uns gut präsentieren.“

Das stetige Lernen gehört zum Leben der Kampfrichter und Listenführer dazu. An der Osterburger Sportschule nahmen Thomas Schulz, Tim Jacobs und Christoph Krumrey am Kampfrichter- und Listenführerlehrgang des Landesringerverbandes Sachsen-Anhalt (LRV SAH) teil.

Das Kaderturnier der Kadetten (15 bis 17 Jahre) fand im Bayrischen Bindlach statt. Der RSV Stendal 07 reiste mit Jonas Berghoff als Starter an. Er konnte wichtige Erfahrungen gegen national und international erfahrene Gegner sammeln.

Im Februar reisten einige Sportler und Verantwortliche in die Tscheche Republik. Eine Woche lang hieß es Rodeln, Langlauf und Skialpin.

Thomas Schulz wurde bei der Mitgliederversammlung des LRV SAH zum neuen Präsidenten gewählt. Mit einer Mischung aus erfahrenen und neuen Köpfen will er den Verband in die Zukunft führen.

Im März kam es dann aufgrund des Corona-Lockdowns zu Verschiebungen von Turnieren, das Training musste ausfallen und ein Treffen zwischen den Vereinsmitgliedern war nicht mehr möglich. Viele Turniere wurden nach mehrmaligem Verlängern der Schutzmaßnahmen in das Jahr 2021 verlegt. Zur Mitte des Jahres beruhigte sich die Lage und das Training wurde schrittweise unter Einhaltung eines Hygienekonzepts wieder erlaubt.

In den Sommerferien gelang es dem RSV Stendal 07 seine Ferienfreizeit auf Rügen durchzuführen. Zu den Höhepunkten der Woche zählten neben Baden und Segeln auch der Besuch eines Kletterparks und Wasserski fahren.

Im September sollte der Ligabetrieb in Mitteldeutschland wiederbeginnen. Leider musste auch hier eine Absage erfolgen, sodass die Stendaler Starter in der Landesliga Sachsen-Anhalt nicht ringen konnten.

An der Sporthalle in der Erich-Weinert-Straße hat es in der 2. Jahreshälfte Veränderungen gegeben. Ein Anbau wurde fertiggestellt. Den Ringern stehen demnächst zusätzliche Trainingsräume zur Verfügung (ausführliche Information folgt). Das Training und der Turnierbetrieb mussten im 2. Lockdown abermals eingestellt werden.

Der RSV Stendal 07 möchte sich bei all seinen Förderern für die Unterstützung in diesem besonderen Jahr bedanken. Wir wünschen unseren Sportlern, dass sie sich auch jetzt weiterhin fit halten und diesen schönen Sport nicht vergessen. Hoffen wir gemeinsam auf ein bisschen mehr Normalität im Jahr 2021!