Ringersportverein Stendal 07

Stendaler Ringer landen auf heimische Matten

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Der RSV Stendal 07 ist der letzte Verein in der Altmark, in dem man das Ringen erlernen kann. Die Hansestädter fahren mit ihren Nachwuchssportlern und Männern zu vielen Turnieren. In diesem Jahr richten sie auch wieder einen Wettkampf in Stendal aus.

Seit der Wende richten die Stendaler Ringer ein eigenes Kinder- und Jugendturnier aus. In diesem Jahr findet das Event am Samstag, 10. März, statt. Bereits zum 19. Mal wird der Rolandpokal ausgerichtet. Es werden Sportlerinnen und Sportler aus ganz Sachsen-Anhalt, aber auch aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg erwartet. Sie treten in den Altersklassen von der E- bis zur B-Jugend gegeneinander an. Damit sind sie zwischen 6 und 14 Jahren alt.

Der Wettkampf wird durchgeführt, weil der Vorstand den eigenen Nachwuchs fördern möchte. Bei Kämpfen vor der Heimkulisse sind viele Verwandte, Freunde und Bekannte mit in der Halle. Die Stendaler Athleten können sich dann anfeuern lassen und Höchstleistungen erbringen.

Die Trainer werden das Turnier nutzen, um möglichst allen Nachwuchssportlern die Chance zu geben, Wettkampferfahrungen zu sammeln. Dabei können sich Jonas Berghoff (B-Jugend), Abdul Tataev, Leon Wiezorreck (beide C-Jugend) sowie Marius Potas, Hussein Murzabekov, Karl Schulz und Felix Zürcher (alle D-Jugend) durchaus Hoffnung auf eine Medaille machen. Sie stammen aus den Trainingsgruppen der Kinder von Dirk Müller und der Kids von Mario Klitsch, Mario Paulsen und Thomas Schulz. Diese werden ihnen und den anderen Ringereleven mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Alle Interessierten können am 10. März gern vorbeikommen. Der Rolandpokal wird um 10:00 Uhr in der Sporthalle der Gagarin Schule in der Stadtseeallee 95 in Stendal eröffnet. Der Eintritt ist frei.

Ausschreibung hier:

Tags: