Ringersportverein Stendal 07

Trainingslager mit Ringern aus Moldawien

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Jüngst fand ein Trainingslager mit Ringern aus Moldawien und Stendal in der Hansestadt statt. Gemeinsam wurde nicht nur Sport getrieben, sondern auch die schöne Altmark kennen gelernt. Der Höhepunkt war die Teilnahme am 20. Rolandpokal.

Ende August machte sich die Trainingsgruppe aus Moldawien auf den Weg nach Stendal. Sie kamen am Mittwoch, nach 35 Stunden Anfahrt, am Ringerzentrum in der Erich-Weinert-Straße an und wurden mit einem gemeinsamen Frühstück empfangen. Im Anschluss besuchten alle Ringer und ihre Trainer die Marienkirche, wo sie mit Herrn Heinrich vom Förderverein in den Glockenturm stiegen und viel Interessantes rund um die Geschichte der Glocken im heutigen Europa zu erfahren bekamen. Danach wurden alle vom RSV-Mitglied Heiner Kowalek durch die Altstadt geführt. Er erzählte Geschichten über den Roland, die Sperlingsida und die Stadttore. Al nächstes empfing Uwe Bliefert im Sportmuseum die neuen Freunde. Sie wurden begrüßt und herum geführt. Die moldawischen Gäste durften sich im Ehrenbuch des Sportmuseums eintragen. Dann gab es endlich die erste Trainingseinheit. Die Kids powerten ordentlich. Anschließend ging es ins Freibad nach Lüderitz, wo die Nachwuchssportler plötzlich wieder alle Kraftreserven aktivierten. Das war bei 30 °C eine gelungene Abkühlung.

Der zweite Tag bracht viel sportliche Betätigung mit sich. Den Auftakt machte ein 3000-Meter-Lauf. Nach dieser Erwärmung gab es dann ein  Kraftkreistraining. Als Belohnung hieß es „Siesta“ im Haus am See, wo alle ein leckeres Mittagessen bekamen. Für den Nachmittag hatte sich Übungsleiter Jan Rotenburg etwas Besonderes einfallen lassen: Mit einem spielerischen Mattentraining konnten alle ihre Techniken verbessern. Beim Fußballspiel zum Abschluss konnte man viel Siegeswillen in den Augen der einzelnen Teammitglieder erspähen.

Am Freitag stand dann aktive Regeneration auf dem Programm. Nach einem gemeinsamen Frühstück zur Stärkung ging es zu Fuß in den Stendaler Tiergarten. Alle hatten viel Spaß, ob im Streichelgehege oder auf dem Spielplatz. Es wurde ausgiebig gelacht und beim Toben geschwitzt. Am Nachmittag gab es dann eine Trainingseinheit auf der neuen RSV-Matte. Am Abend standen Pommes und Bratwürste auf dem Speiseplan.

Die Krönung des Trainingslagers war die Teilnahme beim 20. Rolandpokal am Samstag. Die Gäste aus Moldawien konnten sich gut verkaufen und viele Medaillen abräumen. Die Stendaler taten es ihnen gleich. Das abwechslungsreiche Trainingslager ging viel zu schnell zu Ende. Vielleicht reisen die Stendaler in naher Zukunft auch mal nach Moldawien, um einen Gegenbesuch zu unternehmen.

Ein Dank gilt den Sponsoren für die finanzielle Unterstützung dieses Trainingslagers. Ohne die vielen tatkräftigen Hände der Trainer, Eltern und weiteren Unterstützer wäre ein solches Event auch nicht möglich gewesen. Der Vorstand des RSV Stendal 07 möchte sich dafür sehr bedanken.

 

Tags: