Ringersportverein Stendal 07

Vier Podestplätze bei Landesmeisterschaften

Geschrieben von rsv am in Neuigkeiten

Der RSV Stendal 07 begann die neue Wettkampfsaison traditionell mit den Landesmeisterschaften am 24.01.2015. Sechs Sportler machten sich auf den Weg nach Halle, um an den Titelkämpfen teilzunehmen. Mit vier Medaillen kehrten die Altmärker zufrieden nach Hause zurück.

Der Landesringerverband Sachsen-Anhalt hat den SV Halle mit der Austragung der Offenen Landesmeisterschaften beauftragt. Fast 150 Teilnehmer aus zahlreichen Vereinen aus dem gesamten Bundesland sowie aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen waren angereist. Die Altmärker wollen sich gut präsentieren. Immerhin ging es um die Qualifikation zu den Mitteldeutschen Meisterschaften.

Zwei Stendaler setzten sich neben den Matten besonders ein. Thomas Schulz unterstützte das Team der elektronischen Listenführung vor Ort und setzte Erkenntnisse des letzten Lehrgangs in Osterburg um. Christina Rotenburg ließ es sich nicht nehmen und unterstützte die Stendaler Athleten auf und an den Matten.

In der B-Jugend gingen zwei Stendaler über die Waage. Umar Chentiev startete im Limit bis 34 Kilogramm. Er gestaltete seine zwei Kämpfe souverän und kontrollierte die Gegner. Somit kann er als frisch gebackener Landesmeister motiviert zu den Mitteldeutschen Meisterschaften der B-Jugend am 31. Januar im sächsischen Plauen fahren. Tim Meinecke (42 kg) rang bei seiner ersten Landesmeisterschaft. Er kämpfte entschlossen, doch die Trauben hingen leider etwas zu hoch. So wurde er am Ende undankbarer Vierter.

Die anderen Ringer aus der Altmark trugen sich in die Turnierlisten der C-Jugend ein. Dzhabrail Elzharkaev war kurzfristig leider erkrankt und konnte nicht teilnehmen. Martin Akhaev (38 kg) wechselte in die höhere Altersklasse. Hier bekam er es mit elf Gegner zu tun. Gegen die teilweise erfahrenere Konkurrenz konnte er schon zwei Siege erreichen. Am Ende belegte der Altmärker den sechsten Platz. Konzentriert und zielstrebig rang Jonas Berghoff (42 kg). Er beherrschte die Ringer aus der anderen Mattenecke und punktete mit seinen Angriffen. Im Finale wurde er dann von einem Sportler des Magdeburger SV 90 geschlagen. Der Titel des Vize-Landesmeisters war der verdiente Lohn für diese Leistung. In derselben Gewichtsklasse stellte sich Pascal Ode der Konkurrenz. Er ergatterte sich die Bronzemedaille. Maximilian Ptak kämpfte im 63-Kilogramm-Limit. Lediglich im Finale musste er sich Emil Thiele vom SV Braunsbedra, Sohn des Bundestrainers der Männer im freien Ringkampf, geschlagen geben. Ihm wurde Silber verliehen.IMG-20150124-WA0005

Trainer Thomas Feindt bewertete die Resultate: „Jeder konnte sich gut präsentieren. Wir haben viel Motivation und einige verbesserungswürdige Aspekte für die anstehenden Mitteldeutschen Meisterschaften mitgenommen.“

Die Stendaler Kampfrichter Tim Jacobs zeigte auch eine gute Leistung auf den Matten. Er durfte sogar Kämpfe der Männer pfeifen und bewährte sich so gut, dass er für die Mitteldeutsche Meisterschaft am kommenden Samstag in Plauen eingeteilt ist. Ein Dank gilt Stev Berghoff und der Firma Korsan Sanierungs- und Neubau GmbH für die Bereitstellung der Fahrzeuge.

Tags: